Jul 17

Im Kopf des Mörders. Tiefe Narbe von Arno Strobel

Verlagsinfo, Klappentext

„Max Bischoff ist der Neue bei der Mordkommission in Düsseldorf. Er ist jung und schwört auf moderne Ermittlungsmethoden, was nicht immer auf Gegenliebe bei den Kollegen stößt. Sein erster Fall hat es in sich: Auf der Wache taucht ein stark verwirrter Mann auf, von oben bis unten in Blut getränkt. Die letzten 48 Stunden sind aus seinem Gedächtnis gelöscht. Das Blut auf seiner Kleidung stammt von einer Frau, die vor Jahren spurlos verschwand. Was weiß er über ihr Verschwinden? Ist er Täter oder Opfer? Max hat einen Verdacht, aber keine Beweise – bis ein Mord geschieht und er einen entscheidenden Fehler macht …“

Spieldauer: 7 Stunden 30 Minuten

Sprecher:  Götz Otto

ISBN: 978-3-95639-146-0

audio media

Im Kopf des Mörders. Tiefe Narbe von Arno Strobel, Cover mit freundlicher Genehmigung von audio media

Im Kopf des Mörders. Tiefe Narbe von Arno Strobel, Cover mit freundlicher Genehmigung von audio media

Ein Hörbuch steht und fällt mit dem Sprecher, das war und ist für mich eben so. Ist die Stimme und die Sprechweise nicht wirklich für meine Ohren, dann hat die Geschichte es leider sehr schwer.

In diesem Fall konnte die Stimme und sie Art und Weise des Lesens mich schon überzeugen. Ich kannte den Sprecher bisher noch nicht, aber ich kann mir sehr gut vorstellen weitere Titel die er eingelesen hat zu hören. Er liest gut verständlich und die Lesegeschwindigkeit ist für mich wirklich gut.

Von Arno Strobel habe ich bereits den einen oder anderen Titel gelesen oder gehört. Ich durfte ihn auch schon mal bei einer Lesung erleben. Die Lesung war echt ein Highlight, das war mehr als einfach nur einige Seiten aus dem neuesten Titel. Eigentlich war es schon eine kleine Show an sich, Arno Strobel hatte eine Sammlung Kurzgeschichten dabei und dies war mehr als spannend. Er kommt auch ausgesprochen freundlich und angenehm rüber, man hat als Leser wirklich das Gefühl von ihm gesehen zu werden. Das allein finde ich schon mal richtig klasse.

So, kommen wir nun mal zum Inhalt, der ist ja dann auch noch mal nicht unwichtig 😉

Nicht jeder Titel aus der Feder des Autors konnte mich gleichermassen begeistern. Bei diesem Titel hat er es mal wieder gut geschafft.

In der Ankündigung konnte man erfahren, das „Tiefe Narben“ der Start zu einer Trilogie ist. Ich für meinen Teil freue mich schon auf die beiden anderen Teile. Auch wenn ich den Begriff Thriller jetzt nun vielleicht nicht unbedingt eingesetzt hätte, so empfinde ich die Geschichte aber durchaus aus gelungenen Auftakt.

Mir persönlich haben die beiden Ermittler die hier unterwegs sind wirklich gut gefallen. Beide sind sehr unterschiedlich angelegt.  Horst Böhmer ist schon der klassische Ermittler (ich musste irgendwie immer an Derrick denken, die Krimiserie mit Horst Tappert) immer im Anzug,sein  Ermittlungsstil vom alten Schlag eben. Und dann kommt da der junge Max Bischoff ins Team, frisch mit neuen und modernen Visionen. Das dies zu einigen Problemen führen kann ist dem Hörer relativ schnell klar.

Der Fall an sich entwickelt sich langsam aber stetig. Ich kann nun leider nicht behaupten dass ich zwischendrin Herzrasen bekommen hätte, aber gut unterhalten hat mich das Szenario auf alle Fälle. Auch diesmal hat Arno Strobel die eine oder andere Wendung eingebracht, das hat mir gut gefallen, da ich einiges nicht erwartet hatte. Das finde ich immer richtig gut, wenn man als Leser, oder Hörer, nicht alles gleich im Vorfeld erahnt.

Auch eine klitzekleine Lovestory hat sich in meinen Augen passend eingeschlichen. Alles rund und gelungen.

Für mich hat sich dieses Hörerlebnis auf alle Fälle gelohnt und ich freue mich schon auf ein erneutes Treffen mit Horst und Max.

 

Jul 12

Gesund und schlank mit Matcha-Tee von Petra Hirscher gelesen über @skoobe.de

Verlagsinfo, Klappentext

„Matcha-Tee gilt in Japan als traditionelles Getränk der Teezeremonie. Aufgrund seiner anregenden und gesundheitsfördernden Wirkung wird das grüne Pulver jedoch auch hierzulande ein immer beliebteres Superfood. Denn Matcha wirkt sich nicht nur positiv auf den Stoffwechsel aus und unterstützt somit die Gewichtsabnahme, sondern kann das auch das Schlaganfall-Risiko verringern, kardiovaskulären Krankheiten wie Arterienverkalkung vorbeugen und positiv in das Krebsgeschehen eingreifen. Zudem hat das Grünteepulver eine entgiftende Wirkung und verhilft zu einer schöneren und strafferen Haut.

Dieses Buch zeigt die gesundheitsfördernden Aspekte und die traditionellen wie modernen Zubereitungsformen von Matcha auf. Viele Rezepte zu leichten Mahlzeiten, Smoothies und anderen Trend-Getränken sowie ein konkreter Ernährungsplan für die 14-Tage-Abnehm-Challenge helfen dem Leser, Matcha in den täglichen Speiseplan zu integrieren.“

Seiten: 96

ISBN: 978-3-86883-965-4

riva

Gesund und schlank mit Matcha-Tee von Petra Hirscher, cover mit freundlicher Genehmigung von riva

Gesund und schlank mit Matcha-Tee von Petra Hirscher, cover mit freundlicher Genehmigung von riva

Ich habe den Titel über skoobe.de gelesen 😉

Hier kommt ihr direkt zum Buch

https://www.skoobe.de/books/petra-hirscher/gesund-und-schlank-mit-matcha-tee-wie-sie-auf-natuerliche-weise-abnehmen-ihre-haut-straffen-und-mehr-lebensenergie-gewinnen

 

Ich trinke seit jäh her gerne grünen Tee und abnehmen mag man ja eigentlich auch immer 😉

Diesen Titel möchte ich aber nicht nur aus dem Aspekt des Abnehmens empfehlen. Viel mehr möchte ich auf diesen Titel der Gesundheit wegen hinweisen!

Das Buch ist in einem gut verständlichen Schreibstil geschrieben und bietet mit seinen 96 Seiten einen sehr guten Überblick. Hier erfährt nicht nur der Neuling alles wissenswerte über diesen speziellen Tee. Ich denke auch ein „geübter“ Teetrinker kann hier durchaus noch einige Informationen finden.

Auf den ersten Seiten erfahren wir ganz allgemeine Dinge über den Tee. Dann kommt ein großzügiger Abschnitt in dem die verschiedenen Qualitäten beschrieben werden. Hier gibt es ja wirklich himmelsgroße Unterschiede….das war mir so nicht klar. Meine Lieblingsbereiche  sind „Benefits für die Gesundheit“  und „Matcha-Wellness“. Hier gibt es neben dem Informativen auch wunderschöne Rezepte. Ja, man muss diesen Tee nicht unweigerlich als Getränk zu sich nehmen, es gibt auch ganz viele andere Rezepte die sich super lecker anhören. Ich werde mich in den nächsten Wochen ganz sicher großzügig durchprobieren.

Mich hat dieses Buch so überzeugt, das ich es nicht nur für mein Buchregal brauche. So geht es einem auch mal wenn man ein ebook liest. Sehr oft ist es einfach so klasse, das es als Papier dann auch noch ins Regal hüpft. Dieses Buch ist als Geschenk schon für viele liebe Freunde fest eingeplant.

 

 

Jul 02

Ætherhertz: Ein Annabelle Rosenherz-Roman von Anja Bagus

Verlagsinfo, Klappentext

„Seit der Jahrhundertwende steigt grüner Nebel über den Flüssen auf. Æther ist für die Industrie ein Segen, für die Menschen ein Fluch. Luftschiffe erobern den Himmel, Monster bevölkern die Auen. Wir schreiben das Jahr 1910: Im mondänen Baden-Baden scheint die Welt noch in Ordnung. Doch während die Kurgäste aus aller Welt durch die Alleen und den Kurpark flanieren, sterben junge Frauen an einer mysteriösen Vergiftung. Das Fräulein Annabelle Rosenherz versucht die Ursache herauszufinden und gerät dabei selbst in große Gefahr, denn sie hat schon lange ein Geheimnis. Als sie der Wahrheit zu nahe kommt, nimmt man sie gefangen. Auf den finsteren Höhen des Schwarzwalds verliert sie fast ihren Verstand und es entscheidet sich, ob Annabelle sich selbst akzeptieren kann, und ihre erste Liebe stark genug ist, den Widerständen der Gesellschaft zu trotzen.“

Sprecher: Annette Stall

Spieldauer: 14 Stunden und 32 Minuten

ISBN: 978-3943278385

thono-audio-verlag

Ætherhertz: Ein Annabelle Rosenherz-Roman von Anja Bagus, Cover mit freundlicher Genehmigung von Thono Audio Verlag

Ætherhertz: Ein Annabelle Rosenherz-Roman von Anja Bagus, Cover mit freundlicher Genehmigung von Thono Audio Verlag

 

Ich bin auf Facebook schon lange mit Anja Bagus befreundet und verfolge sie schon eine geraume Zeit, allerdings habe ich bisher noch nie eines ihrer Bücher gelesen. Nun hatte ich das Glück der tollen und sympathischen Autorin auf der Leipziger Buchmesse 2017 über den Weg zu laufen. Ein richtig schönes Gespräch mit ihr hat sich dann ergeben.

Ist ja schon eine interessante Sache mit dem Steampunk 😉 Auch für mich als Krimitante 😉

Das die Serie um das  Fräulein Annabelle Rosenherz nun auch noch viel mit dem Schwarzwald zu tun hat ist für mich als „halbe“ Schwarzwälderin natürlich noch mal ein zusätzliches Schmankerl. Ich habe viele der Orte wiedererkannt und das zieht mich dann sofort noch viel tiefer in eine Geschichte.

Jetzt möchte ich kurz auf die Sprecherin eingehen, ich mag eigentlich eher Männerstimmen, und bei Sprecherinnen höre ich mir eigentlich immer! vorab eine Hörprobe an. Hier habe ich einfach den Blindflug gewagt und ich bin so was von geflasht, einfach nur wunderbar, wie Annette Stall hier agiert. Der Verlag hat hier einen guten Fang gemacht und ich möchte noch so viel mehr aus dem Mund von Annette hören. Am liebsten natürlich noch ganz viel aus der Ætherwelt. Also liebe Anja….auf dass Dir nie die Ideen für neue Geschichten fehlen werden!!!

Ganz ehrlich? Ich bin einfach verliebt in das Fräulein Rosenherz 🙂

Anja Bagus hat ihre Protagonisten mit so viel Liebe und Gefühl erfunden, die Guten ebenso wie die Bösen. Man merkt einfach das „Herzblut“ welches von der Autorin in ihre Figuren übergeht.

Aber nicht nur die unterschiedlichen Charaktere verzaubern den Leser und Hörer, auch die Geschichte ist mehr als ausgewogen und gelungen konstruiert.

Mir gefällt die bunte Mischung, die ich hier vorgefunden habe. Es gibt die Elemente die ich beim Steampunk erwarte, dann erfindet die Autorin quasi ihre eigene Steampunkwelt, in der nicht die Dampfkraft im Vordergrund steht sondern der Æther bringt die Energie, allerdings ist dieser grüne Hauch nicht ungefährlich, er verändert die Menschen… Auch  die wilhelminischen Gründerzeit wurde schön in die Ætherwelt eingebunden. Nicht zu vergessen der Fantasyaspekt, der wird in meinen Augen auch bedient. Und ganz ehrlich? Ich bin ja nicht so wirklich für Liebeschnulzen zu haben, aber hier in der Ætherwelt darf so was natürlich nicht fehlen und so ist es eben nicht alles hellgrün sondern auch ein klein wenig rosarot 🙂

Mich hat das Hörbuch bereits mit den ersten Minuten vollkommen überzeugt. Ich bin sofort mitten im Geschehen gewesen und der Plot ist einfach sehr gut durchdacht. Die Geschichte nimmt an Fahrt auf und ist zu keinem Zeitpunkt langweilig. Immer wieder gibt es eine neue Wendung und immer wieder gibt es Szenen die einem das Lächeln auf das Gesicht zaubern. Besonders wenn „Frau Barbara“ zu Wort kommt. Es ist einfach herrlich mitzuerleben, wie Frau Barbara sich für Sitte und Anstand einsetzt 😉

Und ich möchte euch noch was erzählen, normalerweise ist es ausreichend entweder das Buch zu lesen oder das Hörbuch zu hören. Aber ganz ehrlich, hier will ich einfach beides. Ich habe gehört und werde ganz sicher bei Gelegenheit die Bücher auch noch mal nachlesen. Noch besitze ich die Bücher elektronisch, aber ich „befürchte“ sie dürfen auch noch als Papier in mein Regal hüpfen. Die Serie macht aber auch einen guten Eindruck in allen Bereichen.

Ich kann die Ætherwelt wirklich nur wärmstens empfehlen!!! Lasst euch verzaubern!!!

 

 

Jun 25

Totenrausch von Bernhard Aichinger

Verlagsinfo, Klappentext

„Das furiose Finale der Totenfrau-Trilogie.

Die Frau, die in das Büro eines Hamburger Zuhälters stürmt, ist verzweifelt. »Ich brauche Pässe für mich und meine zwei Kinder«, sagt sie. Und: »Wenn du mir hilfst, werde ich jemanden für dich töten.« Es wäre nicht das erste Mal …

Brünhilde Blum. International gesuchte Mörderin. Liebevolle Mutter zweier Töchter. Seit Monaten auf der Flucht. In Hamburg will sie zur Ruhe kommen, einen Neuanfang wagen, und fast, so scheint es, gelingt es ihr auch. Ausgestattet mit einer neuen Identität und etwas Geld wohnt sie mit ihren Töchtern in einem wunderschönen Fischerhäuschen an der Elbe und arbeitet als Aushilfe in einem Bestattungsinstitut. Alles ist gut. Bis zu dem Tag, an dem sie für ihr neues Leben bezahlen muss – denn der Mann, dem sie das neue Glück zu verdanken hat, fordert ein, was sie ihm versprochen hat. Sie soll für ihn jemanden töten. Das Problem dabei ist nur, dass es sich um einen Menschen handelt, der ihr sehr ans Herz gewachsen ist …“

Seiten: 472

ISBN: 978-3-442-75637-7

Totenrausch von Bernhard Aichinger, Cover mit freundlicher Genehmigung von btb.

Totenrausch von Bernhard Aichner, Cover mit freundlicher Genehmigung von btb.

Mit Totenrausch beendet Bernd Aichner seine „Totenfrau-Trilogie“

Chronologische Reihenfolge : Totenfrau, Totenhaus und dann Totenrausch.

In meinen Augen ist es unabdingbar diese Trilogie der Reihenfolge nach zu lesen. Hier und da kann man durchaus auch quer einsteigen, aber bei dieser Serie ist das in meinen Augen einfach nicht möglich. Ich habe für mich die ersten Bände als Hörbuch genossen und mich zum Abschluss an das selber lesen gewagt 😉

Bernd Aichner hat schon einen sehr besonderen Schreibstil den man mögen muss. Nicht nur seine Hauptfigur ist sehr speziell auch die Art und Weise wie er schreibt ist anders. Im Laufe des Buches wechseln sich immer wieder kurze Erzählstränge mit einigen Seiten Dialog ab. Am Anfang hat mich das ein wenig irritiert, es war mir bei den Hörbüchern irgendwie nicht ganz so bewusst geworden, das so viele Dialoge das Geschehen tragen… Als ich es dann aber so direkt schriftlich vor Augen hatte war es ein klein wenig gewöhnungsbedürftig. Allerdings ist mir schnell bewusst geworden, dass dieser Stil mich dichter an die Geschichte gebracht hat. Ich habe mich irgendwie näher dran gefühlt.

Der Autor hat mit seiner Trilogie eine sehr spezielle Geschichte entwickelt. Ganz gleich ob man sie nun mag oder nicht, es ist auf alle Fälle kein „Nullachtfuffzehn“ Thriller. Dazu ist die Figur der Brünhilde Blum schon zu speziell…

Totenrausch wurde in den Medien  als furioser Abschluss angepriesen, dem kann ich für mich jetzt nicht so uneingeschränkt zustimmen. War Band eins natürlich noch gänzlich überraschend, und mit der Einführung der Protagonistin in ihrer ganzen Art sehr gelungen, so gab es für mich in diesem Bereich im letzten Band keine besondere Entwicklung zu bemerken.

In diesem Teil ist Blum mit ihren beiden Kindern auf der Flucht, eine kleine norwegische Insel bietet ihnen Schutz, allerdings möchten die beiden Mädchen doch wieder nach Hause…sie möchten mit anderen Kindern in ihrer Sprache reden und spielen… So macht sich Blum erneut auf den Weg. Die drei landen in Hamburg und Blum sucht beim Kiezkönig Schiel Hilfe. Für neue Pässe und ein unbeschwertes Leben bietet Blum an einen weiteren Mord zu begehen.

Mir persönlich folgt dann leider etwas zu viel Hin und Her und die Geschichte driftet einfach zu sehr ab…Der Spannungsbogen wird zwar auf der einen Seite nach oben getrieben, aber mir wurde es dann einfach zu durchsichtig, als das ich mitgefiebert hätte.

Grundsätzlich hat mich das Buch unterhalten, der ungewöhnliche Schreibstil hat schon was für sich, aber die volle Begeisterung wie bei Band eins konnte sich diesmal nicht mehr einfinden. Dennoch würde ich denken, das man es lesen sollte, wenn man die ersten beiden Bände gelesen hat. Auch machen sich alle drei Bände wirklich gut nebeneinander im Regal 😉  Die Optik der Cover ist stimmig, dies ist leider nicht immer so.

Eine Kleinigkeit zu meckern habe ich dann aber doch noch. Auch wenn das jetzt nichts mit dem eigentlichen Lesevergnügen zu tun hat finde es wichtig zu erwähnen.Das Buch kommt mit 472 Seiten daher, aber warum sind so viele Seiten einfach leer? Man hätte oft das nächste Kapitel gleich anschliessen können, aber nein, da wird dann mal eben eine ganze Seite leer gelassen. Ich weiss nicht warum dies so gewählt wurde, mich hat es leider etwas gestört.

Jun 15

Alexander von Humboldt und die Erfindung der Natur von Andrea Wulf

Verlagsinfo, Klappentext

„Was hat Alexander von Humboldt, der vor mehr als 150 Jahren starb, mit Klimawandel und Nachhaltigkeit zu tun? Der Naturforscher und Universalgelehrte, nach dem nicht nur unzählige Straßen, Pflanzen und sogar ein »Mare« auf dem Mond benannt sind, hat wie kein anderer Wissenschaftler unser Verständnis von Natur als lebendigem Ganzen, als Kosmos, in dem vom Winzigsten bis zum Größten alles miteinander verbunden ist und dessen untrennbarer Teil wir sind, geprägt. Die Historikerin Andrea Wulf stellt in ihrem vielfach preisgekrönten – so auch mit dem Bayerischen Buchpreis 2016 – Buch Humboldts Erfindung der Natur, die er radikal neu dachte, ins Zentrum ihrer Erkundungsreise durch sein Leben und Werk. Sie folgt den Spuren des begnadeten Netzwerkers und zeigt, dass unser heutiges Wissen um die Verwundbarkeit der Erde in Humboldts Überzeugungen verwurzelt ist. Ihm heute wieder zu begegnen, mahnt uns, seine Erkenntnisse endlich zum Maßstab unseres Handelns zu machen – um unser aller Überleben willen.“

Sprecher: Christian Baumann

Spieldauer: 15 Stunden 38 Minuten

der Hörverlag

 

Alexander von Humboldt und die Erfindung der Natur von Andrea Wulf, Cover mit freundlicher Genehmigung von der Hörverlag

Alexander von Humboldt und die Erfindung der Natur von Andrea Wulf, Cover mit freundlicher Genehmigung von der Hörverlag

Bei diesem Hörbuch ist mir sofort das Titelbild aufgefallen. Hier hat der Verlag ein stimmiges Cover ausgesucht.Alleine der Anblick verspricht schon einiges an Abenteuer.

Auch mit dem Sprecher wurde ein Volltreffer gelandet. Für mich war es die erste „Begegnung“ mit Christian Baumann, aber ich hoffe nicht meine letzte. Seine Art den Text umzusetzen hat mir sehr zugesagt. Die Betonung ist stimmig und die Aussprache sehr gut verständlich. Auch die Klangfarbe seiner Stimme war eine Wohltat für meine Ohren. Da könnte man schon fast inhaltliche Abstriche in Kauf nehmen. Aber auch da gibt es bei diesem Titel für mich keinen Grund zu meckern!

Dann will ich jetzt auch mal noch ein wenig auf den Inhalt eingehen 😉

Dieser Titel ist keine reine Biographie, hier wurden viele geschichtliche Eckdaten eingebunden und man merkt als Hörer oder Leser die Freude und Begeisterung der Autorin an Humboldts Leben. Sie hat alles gekonnt und flüssig miteinander verwoben, so dass dem Hörer richtig Lust auf eigene weitere Nachforschungen zu Humboldts Leben gemacht wird.

Der Autorin ist es gelungen eine schöne Geschichte zu erzählen, die ganz nebenbei wirklich viele Informationen liefert. Mir war nicht klar, das Humboldt, leider habe ich im Geschichtsunterricht nicht wirklich was über ihn gelernt, zu seiner Zeit schon wusste wie sich das mit dem Klimawandel so verhält. Er hat damals schon vor den Auswirkungen gewarnt und hat eigentlich bereits Ansätze zum Verhindern geliefert. Traurig dass wir Menschen es einfach nicht auf die Reihe bekommen.

Ein tolles Hörbuch!

Unterhaltend, informativ und interessant. So möchte ich das Hörbuch mit drei Worten beschreiben.

Jun 07

Die Knochenjägerin von Kathy Reichs

Verlagsinfo, Klappentext

„Eine packende Sammlung all dessen, was an Tempe Brennan begeistert – knochentrockener Humor, spannende Tatortarbeit und eine Ermittlerin zwischen wissenschaftlichem Genie und alltäglichem Wahnsinn. 4 Fälle in einem Band.

„Tempe Brennans erster Fall“:

Es ist Dezember, und an der Anthropologischen Fakultät der Universität von North Carolina sitzt Temperance Brennan an ihrer Doktorarbeit. Als zwei Cops ungebeten ihr Labor betreten, ändert sich Brennans Leben von einem Tag auf den anderen. Die Detectives Slidell und Rinaldi untersuchen den gewaltsamen Tod eines Arztes, dessen stark verbannte Leiche in einem Wohnwagen gefunden wurde. Ob Tempe mit ihrer Erfahrung im Analysieren menschlicher Überreste die Identität des Opfers bestätigen kann? Widerwillig erklärt Tempe sich bereit, den Ermittlungsbehörden zu helfen. Ihr erster Kriminalfall stellt nicht nur ihr ganzes Können auf die Probe, sondern bringt auch das Leben der Detectives und ihr eigenes in große Gefahr…

Dieser Kurzroman von 90 Seiten erscheint zum ersten Mal und exklusiv in „Die Knochenjägerin – Vier Fälle für Tempe Brennan“. Der Sammelband enthält desweiteren die bislang als E-Books erschienenen Kurzromane „Fährte des Todes“, „Wasser des Todes“ und „Gletscher des Todes“.“

Seiten: 432

ISBN: 978-3-89667-580-4

Blessing

Die Knochenjägerin von Kathy Reichs, Cover mit freundlicher Genehmigung von Blessing

Die Knochenjägerin von Kathy Reichs, Cover mit freundlicher Genehmigung von Blessing

Im Laufe der Jahre habe ich wirklich einige Titel der Autorin gelesen. Ich mag Tempe Brennan wirklich gerne und der Schreibstil von Kathy Reichs ist flüssig und die Bücher haben mich lange Zeit gut unterhalten. Bei den letzten Titel hatte ich dann aber leider vermehrt Probleme mit der Beziehungskonstelation von Tempe. Mir wurde das dann irgendwann alles etwas „to much“.

Hier sieht man im Klappentext das es sich bei diesem Buch um eine Sammlung von vier verschiedenen Kurzgeschichten handelt. Unter anderem dürfen wir hier den ersten Fall für Tempe lesen. Das hat mich dann doch gereizt.

Was soll ich sagen, meine Freude an Tempe ist zurück 😉

Der Schreibstil ist gewohnt unterhaltend. Beziehungsweise hatte ich für mich das Gefühl, das diesmal der private Hintergrund von Tempe ein wenig zurückgenommen wurde. Auch die ausufernden Erklärungen der verschiedenen Departments beziehungsweise der unterschiedlichen Zuständigkeitsbereiche. Diesmal ist hiervon nichts zu spüren.

Grundsätzlich haben mir alle vier Titel gefallen, aber wie so oft bei mehren Titeln in einem Band gefällt mir einer besonders gut. Gletscher des Todes war in diesem Band mein Highlight. Ich hatte hier das Gefühl, das Kathy Reichs hier wirklich sehr gut in die Recherche gegangen ist. Vieles was sie hier im Buch in die Geschichte eingebunden hat war mir so nicht wirklich klar. Der Mount Everest begeistert mich schon eine ganze Weile und ich habe auch schon das eine oder andere Buch zum Thema gelesen. Mir war bewusst, das nicht jeder den Aufstieg schafft und ich wusste eigentlich auch das einige Menschen am Berg verstorben sind, aber irgendwie hatte ich glaube ich verdrängt, dass die Leichen oft dort verbleiben. Schon erschreckend. Das die Rahmenhandlung plötzlich während des Schreibprojektes eine massive „Realität“ entwickelte beschreibt die Autorin in einem kurzen Nachwort. Gänsehaut…

Wer die Autorin bereits kennt, sollte meiner Meinung nach unbedingt zugreifen. Da gehört dieser Titel dann unbedingt mit zur Sammlung ins Regal 😉

Für alle Neueinsteiger finde ich das Buch auch wunderbar geeignet. Hier kann man einen ersten vorsichtigen Kontakt zur Hauptfigur aufbauen und wenn einen dann das Fieber erwischt hat kann man sich auch eine Vielzahl an Büchern freuen. Hier würde ich dann aber ein chronologisches Lesen empfehlen, da sich besonders im Beziehungsstatus der Hauptfigur immer wieder einiges ändert und da macht die Reihenfolge für mich wirklich Sinn.

Natürlich sind alle Fälle immer in sich abgeschlossen!

Noch ein kurzes Wort zum Cover. Für mich ist es ein sehr gelungenes Cover, schlicht und doch gut.

Jun 05

Schwert und Krone – Meister der Täuschung von Sabine Ebert

Verlagsinfo, Klappentext

„Der neue historische Roman und ein großes Epos der Bestseller-Autorin Sabine Ebert über die Barbarossa-Ära.
Der Auftakt zu einer neuen großen Mittelalter-Serie
Dezember 1137: Kaiser Lothar ist tot, und sofort bricht ein erbitterter Kampf um die Thronfolge aus. Machtgierigen Fürsten und der Geistlichkeit ist jedes Mittel recht, um den Welfen nicht nur ihren Anspruch auf die Nachfolge streitig zu machen, sondern ihnen auch Bayern und Sachsen zu entziehen. Durch eine ausgeklügelte Intrige gelangen die Staufer, die selbst Jahre zuvor durch Ränke an der Machtübernahme gehindert wurden, in den Besitz der Krone. Konrad von Staufen wird in die Königsrolle gedrängt, obwohl ihm dieser Weg missfällt. Bald muss er erkennen, dass sogar sein Bruder und sein junger Neffe, der künftige Friedrich Barbarossa, ihm nur bedingt die Treue halten. Es beginnt ein jahrelanger Krieg – und raffiniertes Intrigenspiel, in dem Welfen, Askanier, Wettiner und viele andere mächtige Häuser mitmischen – und auch so manche Frau.
Bestseller-Autorin Sabine Ebert entführt ihre Leser in die faszinierende Zeit des 12. Jahrhunderts und entfaltet ein grandioses, erschütterndes und schillerndes Panorama, das auf verbürgten Ereignissen beruht. In ihrer neuen epischen Mittelalter-Serie beleuchtet sie den Aufstieg Barbarossas zu einem der mächtigsten Herrscher des Mittelalters.“

Seiten: 592

ISBN: 978-3-426-65412-5

Droemer

Schwert und Krone - Meister der Täuschung von Sabine Ebert, Cover mit freundlicher Genehmigung von Droemer

Schwert und Krone – Meister der Täuschung von Sabine Ebert, Cover mit freundlicher Genehmigung von Droemer

 

 

Sabine Ebert ist eigentlich ein Garant für gute historische Romane. Mit Schwert und Krone  schafft die Autorin den Auftakt zu einer neuen Mittelalter-Serie. Diesmal geht es um die Stauferzeit, das 12. bis 13. Jahrhundert ist hier aufgegriffen worden.

Eine Epoche über die ich noch nicht so viel gelesen habe bisher.

Auch diesmal bekommt der Leser aus ausführliches Personenregister geliefert. So kann man immer wieder mal  auf die Schnelle nachschlagen. Im Anhang finden sich auch Stammtafeln und ein Glossar. In meinen Augen ist dies für einen historischen Roman immer sehr wichtig.

Der Roman geht gleich recht heftig los, ich fühlte mich irgendwie an einen Thriller über Gerichtsmedizin erinnert 😉 . Im Dezember 1137 stirbt  Kaiser Lothar, er ist viel zu weit von seiner Heimat entfernt um den Leichnam nach Hause zu bringen ohne das er bis da hin der Verwesung anheim fällt. Daher werden die Knochen abgekocht. Das beschreibt Sabine Ebert schon mal ganz gut.

Nun bricht natürlich schnell der Kampf um die Nachfolge aus. Jeder meint ein Anrecht auf den Thron zu haben. Fürstenhäuser und Geistlichkeit verstricken sich in heftige Machtkämpfe.

Sabine Ebert gelingt ein flüssiger Schreibstil, dies ist bei der Vielfalt der verschiedenen Protagonisten auch sehr wichtig. Der Leser soll ja immer am „Ball“ bleiben.

Was mir auch sehr gut gefallen hat sind die drei Abschnitte, in die das Buch unterteilt wurde, diese enthalten dann ihrerseits natürlich eigene Kapitel. Hier ist besonders angenehm, das vor jedem Kapitel die jeweiligen Personen aufgezählt werden und auch das „Datum“ steht. So fiel mir die Orientierung immer wieder leicht.

Ich denke das die Autorin die geschichtlichen Eckdaten sehr gut recherchiert hat und ich mag es wenn man dies dann in Form eines gut lesbaren Romanes vorfindet. So kann man neben dem unterhaltenden Lesen eben auch immer noch eine Menge „lernen“.

Ein schönes Buch mit einem schicken Einband. Ich würde mir wünschen, das dies bei den nachfolgenden Bänden beibehalten wird, dann sieht es später auch sehr schön im Buchregal aus 😉

 

Übrigens wer nicht selber lesen möchte, kann gerne zum Hörbuch greifen und sich von Gabriele Blum durch die Geschichte führen lassen. Ihre Stimme ist angenehm und sie liest gut verständlich.

Das Hörbuch ist bei Argon Hörbuch erschienen.

Spieldauer: 8 Stunden und 37 Minuten

Sprecher: Gabriele Blum

ISBN: 978-3-8398-1538-0

 

 

Mai 22

Pflanzliche Antibiotika richtig anwenden von Anne Wanitschek, Sebastian Vigl

Verlagsinfo, Klappentext

„Mit natürlichen Alternativen Infektionen effektiv behandeln

Heilpflanzen statt Chemiekeule

Der Fluch des Wundermittels: Aufgrund der auftretenden Resistenzen und Nebenwirkungen sehen immer mehr Menschen den leichtfertigen Einsatz von Antibiotika kritisch. Viele fragen sich, ob und welche naturheilkundlichen Alternativen es gibt und wie man sie richtig einsetzt. Die Heilpraktiker Anne Wanitschek und Sebastian Vigl zeigen, wie bakterielle Infektionen erkannt werden können, mit welchen pflanzlichen Antibiotika sie zu behandeln sind und wann ein Arzt zurate gezogen werden sollte. Der Ratgeber liefert einen einfachen Einstieg für alle, die sich intensiver mit der Pflanzenheilkunde auseinandersetzen wollen.“

Seiten: 144

ISBN 978-3-89993-888-3

humboldt

Pflanzliche Antibiotika richtig anwenden von Anne Wanitschek, Sebastian Vigl, Cover mit freundlicher Genehmigung von humbolt

Pflanzliche Antibiotika richtig anwenden von Anne Wanitschek, Sebastian Vigl, Cover mit freundlicher Genehmigung von humboldt

Nachdem mich in den letzten Wochen ein doofer Husten geplagt hat, kam mir dieser Titel echt genau richtig.

Ich weiss nicht wie es bei euch so läuft….mein Hausarzt ist immer sehr schnell bei Antibiotika und Schmerzmitteln 🙁 Ich versuche es immer gerne mit pflanzlichen Mittelchen. Nicht das ich die Schulmedizin verteufeln würde, das mit Sicherheit nicht, aber ich denke wir sollten alle etwas bewusster mit den unterschiedlichen Medikamenten umgehen. Meine Angst ist einfach, das mir diese in einem wirklichen  Notfall vielleicht nicht mehr helfen, da der Körper vielleicht eine „Überdosierung“ hatte.

Meinem Husten bin ich mit besonderen Tees und Thymiansaft an den Kragen gegangen. Es half schon mal etwas und dann habe ich diesen Titel bei Humboldt entdeckt.

Auf 144 Seiten bekommt der Leser einen guten Überblick. In den ersten 50 Seiten bekommen wir sehr viele Grundinformationen, immer auch mit dem Hinweis, das man nicht alles selber und eigenständig behandeln sollte. Eine kleine Einleitung über Bakterien an sich und wie sie uns beeinflussen. Auch die Grundlegenden Dinge die wir über unser Immunsystem wissen sollten werden erklärt. Warum bekommen wir Fieber? Und wie kann uns Fieber helfen, auch dies ist nur ein kleiner Überblick über die ganzen Themen die auf den ersten Seiten besprochen werden. Was mir hier am besten gefallen hat? Alles wird gut verständlich erklärt. Wichtige Dinge sind farblich aus dem Text hervorgehoben.

Ab Seite 61 finden wir dann die Anwendungsgebiete von pflanzlichen Antibiotika im Detail. Zuerst gibt es wieder einige nützliche Hinweise und dann geht es in die Vollen. Auf jeweils zwei bis drei Seiten werden unterschiedliche  Bereiche besprochen, so geht es über die Nase Bis hin zur Behandlung von Wundinfektionen mit multiresistenten  Erregern. Besonders dieser Abschnitt hat mich interessiert, das MRE leider immer häufiger ein Thema ist…

Auf den Seiten 138 bis 140 findet sich ein Heilpflanzenverzeichnis, hier werden dann auch die Lateinischen Namen mit aufgeführt.

Für mich ist dieses Buch ein toller Begleiter.

 

 

Mai 15

Der Tod so kalt von Luca D’Andrea

Verlagsinfo, Klappentext

“ Drei grausame Morde. Ein schweigendes Dorf. Ein Fremder, besessen von der Wahrheit

Südtirol, 1985. Tagelang wütet ein gewaltiges Gewitter über der Bletterbach-Schlucht. Drei junge Einheimische aus dem nahegelegenen Siebenhoch kehren von einer Wanderung nicht zurück – schließlich findet ein Suchtrupp ihre Leichen, aufs Brutalste entstellt. Den Täter vermutet man im Bekanntenkreis, doch das Dorf hüllt sich in eisiges Schweigen.
Dreißig Jahre später beginnt ein Fremder unangenehme Fragen zu stellen. Jeder warnt ihn vor den Konsequenzen, allen voran sein Schwiegervater, der die Toten damals gefunden hat. Doch Jeremiah Salinger, der seiner Frau in ihr Heimatdorf gefolgt ist, lässt nicht locker – und wird schon bald seine Neugier bereuen. Ein Fluch scheint alle zu verfolgen, die sich mit den Morden beschäftigen. Ist dort unten am Bletterbach etwas Furchtbares wieder erwacht? Etwas, so uralt wie die Erde selbst …“

Seiten: 473

ISBN: 978-3-421-04759-5

DVA Verlag

Der Tod so kalt von Luca D'Andrea, Cover mit freundlicher Genehmigung von DVA

Der Tod so kalt von Luca D’Andrea, Cover mit freundlicher Genehmigung von DVA

Ein Thriller der mich fesseln konnte!

 

Die Geschichte ist wirklich interessant aufgebaut. Auch wenn das eigentliche Verbrechen bereits Dreißig Jahre zurück liegt, gelingt Luca D’Andrea eine gelungene Verbindung aufzubauen.

Nachdem Jeremiah Salinger, ein amerikanischer Drehbuchautor mit dem Regisseur Mike eine erfolgreiche Doku-Serie abgeliefert hat ist nun leider die Luft raus und beide müssen sich auf neue Pfade begeben. Salinger nutzt die Zeit um mit seiner Annelise und Tochter Clara für ein paar Monate in Annelises alter Heimat Siebenhoch in Südtirol abzutauchen. Siebenhoch ist ein kleines Bergdorf mit einer eingeschworenen Gemeinschaft. Ich glaube die Strukturen des Dorfes wurden gut getroffen. In meinen Augen kamen die „Einwohner“ sehr authentisch rüber. Während des Aufenthalts kommt Salinger die Idee zu einer neuen Doku. Die Bergrettung scheint sich gut dafür zu eignen. Dies scheint sich auch als guter Plan auszuweisen, bis es zu einer schrecklichen Tragödie kommt. Danach ist Salinger erst mal völlig neben sich. Nur seiner Tochter gelingt es zu ihm vorzudringen. Dann hört Salinger vom Massaker in der Bletterbach-Schlucht. Seine Neugier ist geweckt und er lässt sich von Nichts und Niemandem abhalten.

Das dies zu Problemen führt ist eigentlich abzusehen.

Nun geht es hin und her. Salinger macht sich nicht wirklich beliebt bei der eingeschworenen Gemeinde, aber auch der private Haussegen hängt schief.

Einige spannende Wendungen bringen noch zusätzliches Feuer in die Geschichte.

Aber ich bin nicht nur voll des Lobes, es gab leider auch die eine oder andere Kritik. Hier und da konnte ich mit der Hauptfigur nicht so ganz zusammenkommen. Leider gab es dann den einen oder anderen Moment, in dem ich mir ein anderes Handeln von Jeremiah Salinger gewünscht. Ich sag es jetzt einfach mal frei raus, er konnte mitunter schon ein wenig „nervig“ rüberkommen.

Handwerklich gelungen, wenn auch die eine oder andere  kleine Schwächen ab und an auftauchte, so war der Titel doch sehr unterhaltend.

Das ist doch eigentlich genau das was man bei einem Thriller sucht.

 

Mai 09

Marco Polo: Bis ans Ende der Welt von Oliver Plaschka

Verlagsinfo, Klappentext

„Ein heldenhafter Abenteurer? Ein geistreicher Berater der Mächtigen? Oder doch nur ein einfacher Betrüger? Die einzige Romanbiografie über eine der schillerndsten Figuren des Mittelalters: Marco Polo
Ist dieser Mann ein Held, ein Genie oder nur ein Lügner? Diese Fragen gehen dem Geschichtenerzähler Rustichello durch den Kopf, als er der Erzählung seines Mitgefangenen Marco Polo lauscht. Hat dieser Marco es wirklich bis an den Hof des Kublai Khan geschafft?
Doch diese Fragen verblassen mehr und mehr, je stärker der geschickte Geschichtenerzähler Marco seinen Zuhörer mit seinen Schilderungen gefangen nimmt. Und so reist Rustichello mit Marco zurück in die Vergangenheit, bestaunt mit ihm die Wunder Asiens, hört von dem Geschick, mit dem der Venezianer alle kulturellen Gräben überwinden und zu einem der wichtigsten Männer Chinas aufsteigen konnte …“

Seiten: 864

ISBN: 978-3-426-28138-3

Droemer Knaur

Marco Polo: Bis ans Ende der Welt von Oliver Plaschka, Cover mit freundlicher Genehmigung von Droemer Knaur

Marco Polo: Bis ans Ende der Welt von Oliver Plaschka, Cover mit freundlicher Genehmigung von Droemer Knaur

Dieses Buch ist ein richtig schöner „Schinken“.

Lesegenuss auf vielen Seiten!

Wer es gerne lange und ausführlich hat, und sich von einer interessanten Geschichte verzaubert lassen möchte, der ist mit diesem Titel von Oliver Plaschka mehr als gut bedient!

Richtig gut hat mir der Anfang des Buches gefallen, hier finden wir unter anderem erst mal einen einfachen Stammbaum der Dschingisiden gefolgt von einer schönen Karte.

Zwei parallel verlaufende Erzählstränge führen uns durch das Leben von Marco Polo. Der eine Handlungsstrang beschäftigt sich mit Marco Polo der im Jahre 1298 bei einer Seeschlacht gefangen genommen wird. Der zweite Handlungsstrang beginnt eigentlich 1264. Den genau ab da erzählt der Gefangene Marco Polo einem Mithäftlinge in der Nachbarzelle seine Lebensgeschichten.

Der Schreibstil ist schön, oft habe ich bei historischen Romanen das Gefühl der Schwere, dies ist hier definitiv nicht der Fall.

Der Schriftsteller Rusticello der in der anderen Zelle sitzt ist ein guter Zuhörer.

Seite um Seite tauchen wir gemeinsam mit  Rusticello tiefer in Marco Polos Leben ein. Behutsam bringt uns der Autor einen Protagonisten nach dem anderen näher.

Zu keiner Zeit kommt Langeweile auf, immer wieder gibt es interessante Dinge zu lesen.

Auch wenn es sich bei diesem Buch um einen historischen Roman handelt, so deckt dieser Titel doch noch viel mehr ab, eine gewisse Spannung ist vorhanden und um große Gefühle geht es ebenso.

 

 

Ein Lesevergnügen auf ganzer Linie!

 

 

Ältere Beiträge «