«

»

Aug 19

Unsichtbare Symptome Multiple Sklerose (MS) von Heike Führ

Klappentext

„Nach dem erfolgreichen Erstlingswerk „Hallo MS“ und dem kleinen Ratgeber „SEXUALITÄT/Tipps bei chronischen Erkrankungen“, nimmt sich die Autorin diesmal den „UNSICHTBAREN SYMPTOMEN“ der MS (Multiple Sklerose) an. Sätze wie „Du siehst gar nicht krank aus!“, oder gut gemeinte Ratschläge, wie „Du musst Dich nur mal ordentlich ausschlafen“, kann kein ernsthaft Erkrankter mehr hören. Heike Führ erklärt anschaulich die unsichtbaren Symptome der MS. Ihre Texte sind voller Emotionen, Optimismus, Lebensmut und auch Sarkasmus geschrieben. Sie beschreiben sowohl Betroffenen, als auch Angehörigen in aller Deutlichkeit, warum nicht sichtbare Symptome ebenfalls ein ernstzunehmendes Problem darstellen. Außerdem zeigt sie auf, wie kränkend es für Betroffene ist, wenn man diese Symptome nicht wahrnimmt und ihnen vor allem keinen Glauben schenkt. Nicht nur für MS`ler und Außenstehende, auch für viele andere chronisch Kranke ist dieses Buch Balsam auf der Seele. http://multiple-arts.com/“

Seiten: 84

ISBN: 978-3734755644

Unsichtbare_Symptome

Ich selber habe diese Krankheit nicht, aber meine beste Freundin und einige weitere gute Bekannte sind leider betroffen.

Dies hat mich immer wieder veranlasst, mich nach geeigneter Literatur umzuschauen. Ich freue mich über jeden Tag, an denen es ihnen halbwegs gut geht und da möchte man dann ganz sicher nicht mit neugierigen Fragen die Krankheit wieder in den Vordergrund rücken.

Meine Freundinnen leiden alle an unterschiedlichen Symptomen dieser Krankheit. Nicht umsonst nennt man MS die Krankheit mit den 1000 Gesichtern. Ich glaube genau so vielfältig sind auch die Namen, die sie von den Betroffenen zugewiesen bekommt. Von Miststück zu Madam Sabotage, hier hat so jeder seinen eigenen Ausdruck.

Ich durfte die Autorin Heike Führ zum Welt MS Tag 2015 im Klinikum Fulda persönlich kennenlernen. Dort haben wir lange mit ihr sprechen dürfen.

Sie hat unter anderem Ihr Buch „Hallo MS“ vorgestellt. Für mich ist dieses Buch genau das richtige um mehr über die MS zu erfahren. Hier erklärt die Autorin in sehr anschaulichen Worten über ihr eigenes Leben mit der MS und schildert ihren Werdegang. In einer auch für Laien gut verständlichen Sprache bringt sie uns die 1000 Gesichter der Krankheit näher.

Dieses Buch ist kein trockenes Sachbuch. Heike Führ gelingt es sehr humorvoll die verschiedenen Situationen zu beleuchten.

Für mich war das Buch sehr wichtig. Nun sehe ich einige Anzeichen viel eher und kann so doch besser reagieren, wenn ich merke das meine Freundin sich vielleicht übernimmt. Nun bin ich deutlich feinfühliger geworden und versuche sie nach meinen Möglichkeiten zu unterstützen ohne ihr damit auf den Keks zu gehen 😉 Allerdings befürchte ich das es mit dem nicht auf den Keks gehen nicht immer klappt…

Es stimmt, man sieht den Betroffenen die Krankheit oft nicht gleich an. Dies ist, so empfindet es auch die Autorin eigentlich ein Segen, aber leider sagt man auch gerne schnell mal zu einem Betroffenen: „Du siehst ja aus wie das blühende Leben!“ Ja , sie mögen sehr oft so aussehen, aber ich befürchte sie fühlen sich definitiv nicht so.

Hier ist es an uns, der Familie, den Freunden und Bekannten Stärke zu geben, für den Betroffenen da zu sein und zu spüren wenn die unsichtbaren Symptome wie ein Hammerschlag in deren Leben eingreifen. Hier ist Sensibilität und Einfühlungsvermögen gefragt.

Ich bin sehr froh, das mir Heike Führ mit Ihrem Buch einige Ängste nehmen konnte und mich einfach gut aufgeklärt hat. Ich sehe nun einiges klarer und dafür möchte ich der Autorin danken.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>