«

»

Nov 27

London Underground von Oliver Harris

Hörbuch

Verlagsinfo, Klappentext

„Bei einer Verfolgungsjagd durch die Londoner City entdeckt Detective Nick Belsey einen Bunker und ein mysteriöses Tunnellabyrinth unter den Straßen der Stadt. Der Verdächtige verschwindet darin spurlos, aber der ungewöhnliche Ort bringt Belsey auf eine Idee: Am Abend verabredet er sich dort mit einer jungen Frau zu einem ganz besonderen Rendezvous. Als er die junge Frau in der Dunkelheit des Tunnelsystems verliert, ist ihm bald klar, dass sie entführt worden ist. Weil niemand erfahren darf, dass er selbst in den Fall verwickelt ist, ermittelt Belsey fieberhaft und muss seinen Kollegen immer einen Schritt voraus sein: Er liefert sich ein Katz-und-Maus-Spiel mit dem Entführer, gerät immer tiefer in die Londoner Unterwelt hinein und stößt dabei auf eine eiskalte Rachegeschichte, die bis in die Zeiten des Kalten Krieges zurückreicht.“

Spieldauer: 12 Stunden 33 Minuten

Sprecher: Mark Bremer

ISBN 978-3-945986-08-0

London Underground von Oliver Harris, Cover mit freundlicher Genehmigung von Rubikon Audioverlag

London Underground von Oliver Harris, Cover mit freundlicher Genehmigung von Rubikon Audioverlag

 

 

Ich liebe Hörbücher und freue mich immer wieder über neue Entdeckungen im Hörbuchbereich.

Kurz vor der Frankfurter Buchmesse 2015 hörte ich zum ersten Mal von einem „neuen“ Hörbuchverlag für mich. Auf der Messe konnte ich mich dann vor Ort mal ausgiebig über das Programm informieren 😉

Ich muss sagen, mir gefielen einige Titel gleich auf Anhieb sehr gut.

Dies ist mein erstes Hörbuch vom Rubikon Audio Verlag geworden.

Das Titelbild zu London Underground von Oliver Harris hat mich irgendwie angesprochen und Thriller sind ja eh mein Steckenpferd.

Weder den Autor noch den Sprecher kannte ich im Vorfeld, aber beide haben hier ein klasse Produkt abgeliefert.

Detective Nick Belsey ist kein ganz gewöhnlicher Cop, er nimmt es mit den Regeln und Gesetzen nicht immer so ganz bierernst 😉 Als er dann bei einer nächtlichen Verfolgungsfahrt den Zugang zur Londoner Unterwelt entdeckt und sich ein wenig intensiver in dem unterirdischen Bunkersystem umsieht, entdeckt er einige Medikamentenvorräte und teuren Champagner. Dies beflügelt ihn sein abendlichen Date mit der jungen Studentin Jemma an genau diesen Ort zu verlegen. Es könnte ein toller Abend werden und so ganz nebenbei könnte man Media und Champus am Schluß mit nach oben nehmen und so noch den einen oder anderen Euro damit verdienen. Aber leider ist es wie so oft im Leben – alles kommt ganz anders…

Jemma verschwindet plötzlich spurlos und es sieht für Nick so aus, als ob man sie entführt hätte. Und so macht er sich auf die Suche und erkundet Stück für Stück den London Underground und wir dürfen ihn begleiten.

Es entspinnt sich ein Wettlauf mit der Zeit. Kann Detective Nick Belsey Jemma finden? Ist sie noch am Leben? Und was passiert mit den verschiedenen Zugängen in den Untergrund?

Der Spannungsbogen ist über die ganze Geschichte relativ hoch gehalten und auch wenn man manchmal genug von Nicks Alleingängen hat 😉 passt doch alles stimmig zusammen. Ich habe das Ende so nicht erwartet.

Hier hat sich Oliver Harris wirklich eine tolle Umgebung als Schauplatz ausgesucht. Bunker, Tunnel und Schächte, das ist für mich schon immer ein spannendes Thema gewesen. Wie man ja weiß finden sich nicht nur unter großen Städten immer wieder Gänge und Tunnel die oft in Vergessenheit geraten sind. Ich glaube in Berlin gibt es sogar regelmäßig verschiedenen Führungen im Untergrund die man buchen kann.

Im Nachhinein habe ich gesehen, das dies bereits der zweite Fall für Detective Nick Belsey ist. Der erste Teil heißt London Killing. Ich denke ich werde mir diesen Teil ganz sicher als Buch zulegen um die Anfänge von Detective Nick Belsey zu lesen 😉

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>