«

»

Apr 05

Der Giftzeichner von Jeffery Deaver

Hörbuch

Verlagsinfo, Klappentext

„Seine Worte gehen unter die Haut. Und sie sind tödlich.

In einem düsteren Versorgungstunnel wird die Leiche einer jungen Frau gefunden, angestrahlt vom Schein einer Taschenlampe. Auf ihrer Haut eine Botschaft, eintätowiert mit Gift anstatt mit Tinte. Vom Mörder keine Spur. Nur einen einzigen Hinweis entdeckt Amelia Sachs, als sie den unheimlichen Tunnel absucht: ein zusammengeknülltes Stück Papier, das diesen Mord mit einem lange zurückliegenden Fall verbindet, den Amelia und Lincoln Rhyme nie vergessen haben. Ein eiskalter, akribisch vorgehender Serienkiller versetzt New York schon bald in Angst und Schrecken – ein Killer, der dem legendären Knochenjäger in seiner skrupellosen Grausamkeit eindeutig das Wasser reichen kann.“

Spieldauer: 7 Stunden 11 Minuten

Sprecher: Dietmar Wunder

ISBN: 978-3-8371-3150-5

Random House Audio

Der Giftzeichner von Jeffery Deaver, Cover mit freundlicher Genehmigung von Random House Audio

Der Giftzeichner von Jeffery Deaver, Cover mit freundlicher Genehmigung von Random House Audio

Ein neuer Lincoln Rhyme…Juhu…ich mag die Serie mit den aussergewöhnlichen Charakteren ja wirklich sehr gerne und wenn es dann auch noch ein Hörbuch gelesen von einem meiner Lieblingssprecher gibt…Na dann gibt es doch für mich kein Halten 😉

Hm, was möchte ich euch nun für dieses Hörbuch mit auf den Weg geben? Nicht leicht…

Ich fange mal mit dem Sprecher an, hier haben wir einen der Top Sprecher für meine Ohren. Ich mag die Stimme einfach gerne und finde auch die Art und Weise in der Dietmar Wunder liest gelungen. Er schafft es die unterschiedlichen Stimmungen der Protagonisten umzusetzen. Seine Aussprache ist immer klar und deutlich.

Und jetzt wird es deutlich schwieriger, vom reinen Hörgenuss gibt es nichts zu meckern, aber wenn ich jetzt tiefer auf die Geschichte eingehen möchte kommt der Knackpunkt….

Als Fan der Serie um Lincoln Rhyme und Amelia Sachs ist dieser Titel natürlich ein weiteres Muss für die Sammlung, aber ganz ehrlich? Ich weiss nicht ob ich es zu seinen besten Teilen zählen möchte. Ich glaube eher nicht. Vielleicht lag es an der gekürzten Lesung, die mir die eine oder andere Wendung in der Geschichte eher unplausibel erscheinen lies, vielleicht bräuchte der Autor aber auch mal eine Auszeit von seinem lieb gewonnenen Team, ich weiss es nicht genau zu beurteilen.

Die Geschichte fängt wirklich gut an und ich denke grundsätzlich steckt auch eine Menge Potential hinter der Idee, aber leider hatte ich nach der ersten Hälfte das Gefühl, das hier etwas zu viele Rückblicke auf vorhergegangene Fälle stattfinden, die Verbindungen dahin wurden mir einfach zu viel. Die Story hätte auch ohne die Verknüpfungen klappen sollen. Ich vermisse ein wenig die Tiefe bei den mir bereits gut bekannten Protagonisten. Da hätte ich mir deutlich mehr gewünscht. Ich kann allerdings nicht sagen, ob es vielleicht an der Übersetzung gescheitert ist, da meine Englischkenntnisse nicht so gut sind, das ich den Titel mal im Original unter die Lupe nehmen könnte.

Das soll aber nicht heißen, das mich der Giftzeichner nicht unterhalten hätte. Ein Thrillerfan kommt bestimmt auf seine Kosten, allerdings wird der Hardcorefan von Lincoln Rhyme eventuell ein wenig wie ich fühlen…

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>