«

»

Aug 03

Babylon von Thomas Thiemeyer

Verlagsinfo, Klappentext

„Das irakisch-syrische Grenzgebiet. Zweistromland, Wiege der Zivilisation. Heute eine der gefährlichsten Krisenregionen der Erde.
Ausgerechnet hierhin entsendet Multimilliardär Norman Stromberg die Archäologen Hannah Peters und ihren Mann John Evans. Der Auftrag: die Erkundung eines der rätselhaftesten Zeugnisse der Menschheitsgeschichte. Hannah und ihr Team stoßen auf ein pyramidenartiges Bauwerk, das sich in immer engeren Spiralen hinunter in die Erde schraubt. Ein Schlund der Hölle, der fatal an Dantes Unterwelt erinnert. Was immer in der tiefsten seiner Kammern erwacht ist – ein vorzeitlicher Mechanismus oder eine uralte rachsüchtige Gottheit –, es hat das Ende der Menschheit eingeläutet.“

Seiten: 528
ISBN: 978-3-426-65363-0

Droemer Knaur

Babylon von Thomas Thiemeyer, Cover mit freundlicher Genehmigung von Droemer Knaur

Babylon von Thomas Thiemeyer, Cover mit freundlicher Genehmigung von Droemer Knaur

Ich schätze den Schreibstil von Thomas Thiemeyer sehr!

Als Thomas Thiemeyer seine Chroniken der Weltensucher veröffentlichte, gab es einige Leserunden bei „Lies und Lausch“ (leider gibt es dieses wunderschöne Portal nicht mehr), damals hatte ich das Glück bei mehreren Titel an einer Leserunde teilzunehmen. So bekam ich den ersten Kontakt zu diesem mehr als sympathischen Autor 😉

Schnell war klar, das ich neben seiner Jugendreihe „Die Chroniken der Weltensucher“ auch mal einen Erwachsenen Thriller von ihm lesen möchte.

Auch in diesem Genre zeigt der Autor sein ganzes Können und so ist Babylon bereits der vierte Band um die Heldin Hanna Peters. Die Reihenfolge : Medusa, Nebra, Valhalla, Babylon

Immer wieder greift Thomas Thiemeyer hier besondere Themen auf um sie dann gekonnt auch immer ein klein wenig mystisch umzusetzen. Der Schreibstil ist in allen Bänden gleich gut und ausgesprochen hochwertig. Mir gefällt sehr gut, das man die Bände durchaus ohne Vorkenntnisse lesen könnte, das heisst alles ist immer rund und abgeschlossen und doch würde ich ein chronologisches Lesen empfehlen. Die Person Hanna Peters entwickelst sich im Laufe der Zeit deutlich. Auch einige andere Protagonisten tauchen immer wieder auf und haben so Gelegenheit dem Leser vertrauter zu werden.

Diesmal geht es für Hannah in den Nahen Osten und hier dann mitten ins Kreisgebiet. Hannah und ihre Familie werden unweigerlich in diverse Kriegsszenarien verwickelt. An eine ruhige Arbeit und Ausgrabung ist in dieser Gegend nicht zu denken. Der Autor geht hier ziemlich dicht an die Situation und hat in meinen Augen einen sehr aktuellen Hintergrund eingebaut.

Der Multimilliardär Stromberg hat von einem Bekannten vom Zugang zu einer gewaltigen Unterirdischen Anlage erfahren. Anscheinend handelt es sich um einen alten Tempel aus babylonischer Zeit. Immer Tiefer geht es hier in die Unterwelt. Irgendwie erinnert vieles an Dante s Inferno.

Die Geschichte ist wie immer sehr spannend erzählt und Thomas Thiemeyer gelingt es die Spannung immer auf einem hohen Level zu halten. Auch diesmal geht wieder etwas fantastisch einher, aber das zieht sich ja durch diese Serie wie ein roter Faden. Mir persönlich war es teilweise sogar ein wenig zu „übersinnlich“ gerade wenn Hannah und Johns Tochter Leni ins Spiel kam.

Dennoch hat mich auch dieser Titel wieder wunderbar unterhalten und gefesselt.

Eine Empfehlung für alle Thrillerfans die auch gerne mal etwas „mehr“ zwischen Himmel und Erde akzeptieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>