«

»

Mai 09

Marco Polo: Bis ans Ende der Welt von Oliver Plaschka

Verlagsinfo, Klappentext

„Ein heldenhafter Abenteurer? Ein geistreicher Berater der Mächtigen? Oder doch nur ein einfacher Betrüger? Die einzige Romanbiografie über eine der schillerndsten Figuren des Mittelalters: Marco Polo
Ist dieser Mann ein Held, ein Genie oder nur ein Lügner? Diese Fragen gehen dem Geschichtenerzähler Rustichello durch den Kopf, als er der Erzählung seines Mitgefangenen Marco Polo lauscht. Hat dieser Marco es wirklich bis an den Hof des Kublai Khan geschafft?
Doch diese Fragen verblassen mehr und mehr, je stärker der geschickte Geschichtenerzähler Marco seinen Zuhörer mit seinen Schilderungen gefangen nimmt. Und so reist Rustichello mit Marco zurück in die Vergangenheit, bestaunt mit ihm die Wunder Asiens, hört von dem Geschick, mit dem der Venezianer alle kulturellen Gräben überwinden und zu einem der wichtigsten Männer Chinas aufsteigen konnte …“

Seiten: 864

ISBN: 978-3-426-28138-3

Droemer Knaur

Marco Polo: Bis ans Ende der Welt von Oliver Plaschka, Cover mit freundlicher Genehmigung von Droemer Knaur

Marco Polo: Bis ans Ende der Welt von Oliver Plaschka, Cover mit freundlicher Genehmigung von Droemer Knaur

Dieses Buch ist ein richtig schöner „Schinken“.

Lesegenuss auf vielen Seiten!

Wer es gerne lange und ausführlich hat, und sich von einer interessanten Geschichte verzaubert lassen möchte, der ist mit diesem Titel von Oliver Plaschka mehr als gut bedient!

Richtig gut hat mir der Anfang des Buches gefallen, hier finden wir unter anderem erst mal einen einfachen Stammbaum der Dschingisiden gefolgt von einer schönen Karte.

Zwei parallel verlaufende Erzählstränge führen uns durch das Leben von Marco Polo. Der eine Handlungsstrang beschäftigt sich mit Marco Polo der im Jahre 1298 bei einer Seeschlacht gefangen genommen wird. Der zweite Handlungsstrang beginnt eigentlich 1264. Den genau ab da erzählt der Gefangene Marco Polo einem Mithäftlinge in der Nachbarzelle seine Lebensgeschichten.

Der Schreibstil ist schön, oft habe ich bei historischen Romanen das Gefühl der Schwere, dies ist hier definitiv nicht der Fall.

Der Schriftsteller Rusticello der in der anderen Zelle sitzt ist ein guter Zuhörer.

Seite um Seite tauchen wir gemeinsam mit  Rusticello tiefer in Marco Polos Leben ein. Behutsam bringt uns der Autor einen Protagonisten nach dem anderen näher.

Zu keiner Zeit kommt Langeweile auf, immer wieder gibt es interessante Dinge zu lesen.

Auch wenn es sich bei diesem Buch um einen historischen Roman handelt, so deckt dieser Titel doch noch viel mehr ab, eine gewisse Spannung ist vorhanden und um große Gefühle geht es ebenso.

 

 

Ein Lesevergnügen auf ganzer Linie!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>