«

»

Jun 07

Die Knochenjägerin von Kathy Reichs

Verlagsinfo, Klappentext

„Eine packende Sammlung all dessen, was an Tempe Brennan begeistert – knochentrockener Humor, spannende Tatortarbeit und eine Ermittlerin zwischen wissenschaftlichem Genie und alltäglichem Wahnsinn. 4 Fälle in einem Band.

„Tempe Brennans erster Fall“:

Es ist Dezember, und an der Anthropologischen Fakultät der Universität von North Carolina sitzt Temperance Brennan an ihrer Doktorarbeit. Als zwei Cops ungebeten ihr Labor betreten, ändert sich Brennans Leben von einem Tag auf den anderen. Die Detectives Slidell und Rinaldi untersuchen den gewaltsamen Tod eines Arztes, dessen stark verbannte Leiche in einem Wohnwagen gefunden wurde. Ob Tempe mit ihrer Erfahrung im Analysieren menschlicher Überreste die Identität des Opfers bestätigen kann? Widerwillig erklärt Tempe sich bereit, den Ermittlungsbehörden zu helfen. Ihr erster Kriminalfall stellt nicht nur ihr ganzes Können auf die Probe, sondern bringt auch das Leben der Detectives und ihr eigenes in große Gefahr…

Dieser Kurzroman von 90 Seiten erscheint zum ersten Mal und exklusiv in „Die Knochenjägerin – Vier Fälle für Tempe Brennan“. Der Sammelband enthält desweiteren die bislang als E-Books erschienenen Kurzromane „Fährte des Todes“, „Wasser des Todes“ und „Gletscher des Todes“.“

Seiten: 432

ISBN: 978-3-89667-580-4

Blessing

Die Knochenjägerin von Kathy Reichs, Cover mit freundlicher Genehmigung von Blessing

Die Knochenjägerin von Kathy Reichs, Cover mit freundlicher Genehmigung von Blessing

Im Laufe der Jahre habe ich wirklich einige Titel der Autorin gelesen. Ich mag Tempe Brennan wirklich gerne und der Schreibstil von Kathy Reichs ist flüssig und die Bücher haben mich lange Zeit gut unterhalten. Bei den letzten Titel hatte ich dann aber leider vermehrt Probleme mit der Beziehungskonstelation von Tempe. Mir wurde das dann irgendwann alles etwas „to much“.

Hier sieht man im Klappentext das es sich bei diesem Buch um eine Sammlung von vier verschiedenen Kurzgeschichten handelt. Unter anderem dürfen wir hier den ersten Fall für Tempe lesen. Das hat mich dann doch gereizt.

Was soll ich sagen, meine Freude an Tempe ist zurück 😉

Der Schreibstil ist gewohnt unterhaltend. Beziehungsweise hatte ich für mich das Gefühl, das diesmal der private Hintergrund von Tempe ein wenig zurückgenommen wurde. Auch die ausufernden Erklärungen der verschiedenen Departments beziehungsweise der unterschiedlichen Zuständigkeitsbereiche. Diesmal ist hiervon nichts zu spüren.

Grundsätzlich haben mir alle vier Titel gefallen, aber wie so oft bei mehren Titeln in einem Band gefällt mir einer besonders gut. Gletscher des Todes war in diesem Band mein Highlight. Ich hatte hier das Gefühl, das Kathy Reichs hier wirklich sehr gut in die Recherche gegangen ist. Vieles was sie hier im Buch in die Geschichte eingebunden hat war mir so nicht wirklich klar. Der Mount Everest begeistert mich schon eine ganze Weile und ich habe auch schon das eine oder andere Buch zum Thema gelesen. Mir war bewusst, das nicht jeder den Aufstieg schafft und ich wusste eigentlich auch das einige Menschen am Berg verstorben sind, aber irgendwie hatte ich glaube ich verdrängt, dass die Leichen oft dort verbleiben. Schon erschreckend. Das die Rahmenhandlung plötzlich während des Schreibprojektes eine massive „Realität“ entwickelte beschreibt die Autorin in einem kurzen Nachwort. Gänsehaut…

Wer die Autorin bereits kennt, sollte meiner Meinung nach unbedingt zugreifen. Da gehört dieser Titel dann unbedingt mit zur Sammlung ins Regal 😉

Für alle Neueinsteiger finde ich das Buch auch wunderbar geeignet. Hier kann man einen ersten vorsichtigen Kontakt zur Hauptfigur aufbauen und wenn einen dann das Fieber erwischt hat kann man sich auch eine Vielzahl an Büchern freuen. Hier würde ich dann aber ein chronologisches Lesen empfehlen, da sich besonders im Beziehungsstatus der Hauptfigur immer wieder einiges ändert und da macht die Reihenfolge für mich wirklich Sinn.

Natürlich sind alle Fälle immer in sich abgeschlossen!

Noch ein kurzes Wort zum Cover. Für mich ist es ein sehr gelungenes Cover, schlicht und doch gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>