«

»

Jul 23

Mordkapelle von Carla Berling

Verlagsinfo, Klappentext

„Tatort Westfalen. Ira Wittekind ermittelt.

Der schöne Ludwig brennt. Die Familie schweigt. Ira Wittekind ermittelt.

Bad Oeynhausen. An einem malerischen Sommerabend brennt die Friedhofskapelle nieder. Als die Lokalreporterin Ira Wittekind am Tatort ankommt, findet sie ein schauriges Szenario vor: In der Ruine steht ein Rollstuhl vor dem Altar, der Mann darin ist tot. Es handelt sich um den angesehenen Apotheker Ludwig Hahnwald, allen bekannt als der schöne Ludwig. Ira beginnt zu recherchieren und stößt auf ein Geflecht aus Lügen, Intrigen und verratener Liebe. Und auf ein Unrecht, das vor vielen Jahren begangen und nie gerächt wurde.“

Sprecher : Vera Teltz

Spieldauer: 6 Stunden 53 Minuten

ISBN: 978-3-8371-3843-6

Random House Audio

Mordkapelle von Carla Berling, Cover mit freundlicher Genehmigung von Random House Audio

Mordkapelle von Carla Berling, Cover mit freundlicher Genehmigung von Random House Audio

Ira Wittenkind ist mir nicht fremd. Ich habe bereits mit viel Freude zwei Titel aus ihrer Feder gelesen. Wer mag kommt hier zu beiden Rezensionen 😉

http://www.leseleidenschaft.de/rezension-sonntags-tod-von-carla-berling/

http://www.leseleidenschaft.de/rezension-koenigstoechter-von-carla-berling/

Beide Bücher haben mir sehr gut gefallen. Der Schreibstil von Carla Berling ist leichtgängig und sehr gut lesbar beziehungsweise in diesem Fall gut hörbar.. Es gelingt ihr immer wieder die Personen gut und ausführlich zu beschreiben. Sie ufert nicht aus, aber man bekommt als Leser genug Informationen um sich den Protagonisten nahe zu fühlen. Im besonderen gefällt mir hier der Aufbau, nicht der Krimi Schema F…also Mord, Polizei, Ermittlungsarbeit steht bei der Autorin  nicht im Vordergrund, sondern bei ihr wird das Augenmerk eher auf die Menschen und ihre Beziehungen untereinander gelegt.

Auch in diesem Band gelingt der Autorin das Spiel mit den Charakteren wunderbar. Eine schöne Grundspannung zieht sich durch die Geschichte und ich habe mich einfach sehr über ein „Wiedersehen“ mit liebgewordenen Figuren gefreut. Die vierbeinige Tante Erna ist mir sehr ans Herz gewachsen und man kann sich Ira gar nicht mehr ohne sie vorstellen. Aber auch die beiden zweibeinigen, Zigarre rauchenden Tanten dürfen einfach nicht fehlen.

Wieder muss Ira ganz tief graben um herauszufinden warum man dem angesehenen Apotheker Ludwig Hahnwald das Leben nahm. Auch wenn ich vorher sagte, dass es sich hier nicht um einen Krimi nach Schema F handelt, so wartet Carla Berling doch auch mit einigen üblen Details des Mordes auf…Die Szenen in der Kirche erzeugen schon Gänsehaut.

Genau dies mag ich einfach. Auf der einen Seite läuft mir ein Schauer über den Rücken und dann schafft es die Autorin in der nächsten Minute mir ein Schmunzeln auf die Lippen zu zaubern.

Ich denke man kann Mordkapelle durchaus auch gut lesen, wenn man die anderen Bände nicht kennt. Alles ist in sich rund und abgeschlossen. Es „schadet“ aber ganz sicher nicht, wenn man auch die anderen Bände kennt 😉

Das Titelbild finde ich sehr ansprechend und dann möchte ich auch gerne noch die gute Leistung der Sprecherin, Vera Teltz erwähnen. Sie liest angenehm und gut verständlich. In diesem Fall scheint  mir eine weibliche Stimme einfach passender.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>