«

»

Dez 29

Was wir dachten, was wir taten von Lea-Lina Oppermann

Hörbuch

 

 

Verlagsinfo, Klappentext

„Eingesperrt im Klassenzimmer

Matheklausur! Plötzlich dringt eine maskierte Person ins Klassenzimmer ein und diktiert mit geladener Pistole Aufgaben, die erbarmungslos die Geheimnisse aller an die Oberfläche zerren. Arroganz, Diebstähle, blinder Opportunismus, Lügen – hinter sorgsam gepflegten Fassaden tun sich persönliche Abgründe auf. Fiona ringt fassungslos mit ihrer Handlungsunfähigkeit, Mark verspürt Genugtuung, und Herr Filler schwankt zwischen Aggression und Passivität. Als sie den Angreifer enttarnen, sind die Grenzen der Normalität so weit überschritten, dass es für niemanden mehr ein Zurück gibt. Ein packend komponiertes psychologisches Kammerspiel!“

Sprecher: Birte Schnöink, Julian Greis und Sebastian Rudolph

Spieldauer: 330 Minuten

ISBN: 978-3-945709-52-8

Hörcompany

 

Was wir dachten, was wir taten von Lea-Lina Oppermann, Cover mit freundlicher Genehmigung von Hörcompany

Was wir dachten, was wir taten von Lea-Lina Oppermann, Cover mit freundlicher Genehmigung von Hörcompany

Nicht ganz einfach die Bewertung zu diesem Hörbuch in Worte zu fassen…

Das Hörbuch hat mich begeistert, mich fasziniert aber mich auch etwas betroffen zurück gelassen.

Als erstes möchte ich gerne sagen dass das Hörbuch vom Verlag für ein Alter ab 13 Jahre angemacht ist. Ich denke diese Altersangabe ist ok, ich würde aber trotzdem empfehlen, dass Eltern mit den Kindern über dieses Hörbuch sprechen sollten (vielleicht ist ein gemeinsames Hören ja auch mal eine tolle Idee).

Einleitung ins Hörbuch:

„„Kann sein, dass es dich verändert. Kann sein, es lässt dich kalt. Kann sein, dass du schon davon gehört hast, im Fernsehen oder in den Schlagzeilen. So viele Reporter, die darüber berichtet haben, Fotos geknipst und mit de Rektor gesprochen…
Wenn ja, vergiss es, nichts davon ist wahr. Wir werden dir erzählen, was wirklich passiert ist. Wir waren dabei.
Fiona Nikolaus, Anton Filler, Mark Winter““

Diese Einleitung hat mir richtig gut gefallen, hier bekommt man schon mal ein gutes Gefühl für die Geschichte und die Personen.

Wie bereits der Klappentext verrät, platzt jemand mitten im Unterricht in die Klasse und bedroht die Schüler mit einer Waffe. Mittels Briefen werden den Schülern verschiedene Aufgaben zugeteilt und es scheint so, als ob der Attentäter die Klasse sehr gut kennt. Jede Aufgabe ist eine große Herausforderung beziehungsweise ein einschneidendes Erlebnis.

Faszinierend sind die verschiedenen Perspektiven aus denen die Geschichte erzählt wird, dies wird auch durch die unterschiedlichen Sprecher gut umgesetzt. Hier mal ein Kompliment an Birte Schnöink, Julian Greis und Sebastian Rudolph, sie machen durch die Bank einen hervorragenden Job. Alle sind sehr gut verständlich, betonen situationsbedingt gut und geben viel Gefühl in die jeweilige Rolle.

Ein sehr intensives Hörbuch welches viel psychologisches Thrill mitbringt. Mich hat das Hörbuch noch lange im Nachgang beschäftigt.

Ganz sicher nicht nur für Jugendliche gut geeignet!

2 Kommentare

  1. Ankas Geblubber

    Ich finde dieses Buch auch genial. Ich habe es nur gelesen, kann mir aber vorstellen, dass die Umsetzung als Hörbuch (fast schon Hörspiel) genial sein muss.
    Liebe Grüße und einen guten Rutsch!
    Anka

    1. buecherloewe

      Ich könnte mir glatt vorstellen, das Buch auch noch mal zu lesen…ich denke da kommt meist doch noch etwas mehr an Hintergrund 🙂 Dir wünsche ich ein wunderbares, glückliches und gesundes Jahr 2018 🙂
      Vielleicht laufen wir uns ja mal wieder bei einer Messe über den Weg 🙂
      Dir bis dahin viele wunderbare Bücher 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>