«

»

Sep 26

Werne-Krimi Band 1 – silvias flucht von Renate Behr

Verlagsinfo, Klappentext

 

„In die Villa eines Industriellen in Düsseldorf wird eingebrochen. Der Hausherr kommt verfrüht zurück und überrascht den Täter, der ihn mit einer Marmorstatue erschlägt. Aufgrund von Tatortspuren wird der Kleinkriminelle Rolf Kettler festgenommen und vom Landgericht Düsseldorf zu einer Haftstrafe von 15 Jahren verurteilt.

Mehr als zehn Jahre nach diesem Verbrechen entschließt sich die Hamburger Fotografin Silvia Markbohm der hektischen Großstadt zu entfliehen und übernimmt ein Fotogeschäft in Werne an der Lippe. An ein und demselben Tag lernt Silvia dort zwei Männer kennen, den etwas undurchsichtigen Journalisten Marius Müller und den Rentner Walter Grossenberg. Marius Müller fasziniert die junge Frau auf Anhieb, aber etwas scheint mit ihm nicht zu stimmen. Walter Grossenberg, der sich selbst als Hobbykriminologe bezeichnet, hilft Silvia dabei, sich Informationen über Müller zu verschaffen. Als im Haus des als Sonderling und Menschenfeind bekannten Peter von Grün eingebrochen wird, erweisen sich diese Informationen als wichtige Hinweise auf einen möglichen Täter. Hauptkommissar Jens Wischkamp von der Kriminalpolizei in Unna nimmt die Ermittlungen auf. Erpressung, Entführung und Mord – die Ereignisse überschlagen sich und inmitten dieser Verbrechen gerät Silvia Markbohm in große Gefahr. Für Kommissar Wischkamp beginnt ein Wettlauf mit der Zeit. Wird er den Fall rechtzeitig aufklären, bevor alles außer Kontrolle gerät?“

148 Seiten

ISBN: 978-3-95876-001-1

Brighton Verlag

Werne_#1

„Silvias flucht“ ist der erste Band zu einer mittlerweile auf 7 Bände angewachsenen Serie.

Hier darf Kommissar Wischkamp zum ersten mal in Aktion treten.

Wie es sich für einen Krimi gehört gibt es hier Mord und Totschlag, aber auch die Liebe bringt Renate Behr in ihrem ersten Band der Werne Krimireihe mit ins Spiel.

Die Protagonisten sind vielleicht noch ein wenig eckig und kantig, aber wenn man weiss das es sich um seine Reihe handelt, kann man ja davon ausgehen das sich die Hauptpersonen im Laufe der verschiedenen Teile immer weiter entwickeln werden und das man sie dann auch Stück für Stück immer besser und intensiver kennen lernen darf 😉

Für mich war es für den Einstieg genug Info um mir die Hauptpersonen schon näher zu bringen. Der Fall an sich kommt in meinen Augen sehr klassisch daher und verspricht angenehme Unterhaltung.

Der Fall baut sich um die Hauptdarstellerin Silvia Markbohn herum auf. Sie ist eben erst nach Werne gezogen und sie möchte gerne beruflich mit der Übernahme eines Fotogeschäftes neu starten. Auch eine schöne kleine Wohnung hat sie gefunden. Leider erlebt sie das die räumliche Trennung nicht von allen alten Freundschaften verkraftet wird, aber schnell findet sie im beschaulichen Werne auch die ersten neuen Kontakte. Aber ob alle Menschen wirklich das sind was sie vorzugeben scheinen? Silvia wird es herausfinden müssen.

Auch wenn mir die eine oder andere Wendung vielleicht noch etwas ruppig und kantig erschien und ich nicht alles sofort nachvollziehen konnte, so hat mich der erste Teil doch begeistert und ich werde ganz sicher weiter dran bleiben 😉

Mit 148 Seiten kann man diesen Krimi auch mal schön zwischen durch wegschmökern.

Der Schreibstil ist flüssig und mir haben die Ortsbeschreibungen sehr gut gefallen. Ich denke das die Autorin die Landschaft und die Örtlichkeit sehr gut beschreiben konnte. Ich selber bin leider noch nie in Werne gewesen, aber ich kann mir gut vorstellen das die Menschen dort ihre Stadt Wiedererkennung. So etwas liebe ich an meinen Büchern. Sehr oft schon bin ich mit meinem Mann im Urlaub verschiedene „Schauplätze“ meiner Bücher abgefahren und es ist immer wieder ein tolles Erlebnis wenn man sich dann das „vorgestellte“ in echt und live ansehen kann.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>