Stress – Ein Lebensmittel von Urs Willmann

Verlagsinfo, Klappentext

„Ein Leben ohne Stress ist nicht möglich: Der Mensch begegnet diesem Phänomen schon bei der Geburt, danach lässt es ihn nicht mehr los. Lange Zeit galt Stress als Belastung, die krank macht. Doch allmählich ändert sich unser Blick auf den Stress. Die Neurowissenschaften haben herausgefunden, dass Stress ein Motor für Spitzenleistungen ist. Spitzenköche, Ärzte, Schauspieler, Leistungssportler und viele andere mehr setzen diese Erkenntnis in ihrem Alltag längst um. Für sie ist Stress ein Lebensmittel, dessen positive Kraft sie bewusst nutzen – wie auch der Autor Urs Willmann. Er ist ein Energie-Junkie, der leidenschaftlich arbeitet und extreme sportliche Herausforderungen sucht, am liebsten beim Marathonlauf und in den Bergen.“

Seiten: 304

ISBN: 978-3-629-13071-6

Pattloch

Stress - Ein Lebensmittel von Urs Willman, Cover mit freundlicher Genehmigung von Pattloch

Stress – Ein Lebensmittel von Urs Willman, Cover mit freundlicher Genehmigung von Pattloch

 

Dieses Buch hat mich total angesprungen 😉

Nicht nur das mein Jahr einfach total aus den Fugen geraten ist, und ich nur noch das Gefühl von Dauerstress verspüre und mit diesem Buch eine kleine Hilfestellung erhofft habe. Auch die Farbe habt mich sofort angezogen, und da ist nicht nur das Cover mit gemeint, hier wurde auch der Schnitt in grellen orange eingefärbt. Einfach nur eine Augenweide !

Ich hatte für mich immer das Gefühl unter „meinem Dauerstress“ zu leiden, daran zu zerbrechen. Urs Willmann konnte mich mit diesem Buch eines besseren belehren! Was in meinen Gedanken Stress ist, sollte eigentlich ganz anders heißen. Die dauernde Überbelastung im Job und in der Familie machen mir definitiv sehr zu schaffen, allerdings ist die eben eher eine Dauerüberlastung. Das Wort Stress passt nach dem Lesen dieses Buches da gar nicht mehr so hin.

Hier erfahren wir, das Stress eigentlich etwas anderes ist und vor allem, das der Mensch Stress sogar nötig hat. Man sollte nur lernen damit anders umzugehen. Die Art und Weise, wie der Autor uns das Thema näher bringt, ist für mich genau das richtige gewesen. In einem gut verständlichen Sprachstil erklärt und erläutert er „Stress“ in allen gängigen Variationen. Ich habe gelernt, das der Urzeitmensch ohne Stress ziemlich sicher nicht überlebt hätte. Aber ich habe auch gelernt, das Stress einige Reaktionen im Körper hervorruft, die zwar für die eigentliche Stresssituation mit unter sehr lebensnotwendig sind, aber bei dem heutigen Lebenswandel leider nicht genügend abgebaut werden können. Ist der Urzeitmensch zum Beispiel durch einen Angriff wilder Tiere in massiven Stress versetzt worden, so verursachte die Kettenreaktion im Köper oberste Aufmerksamkeit und meist alle Energie wurde für einen schnellen „Weglaufmodus“ gebündelt. Das hat damals wunderbar funktioniert, durch das körperliche auspowern wurde alles ins Gleichgewicht gebracht und nach erfolgreicher Flucht konnte der Körper in einen Regenerationsmodus verfallen.

Und wie sieht es heute bei uns aus? Ich kann nur von mir selber sprechen, je höher „mein Stresslevel“ steigt um so eher habe ich Entspannung und Erholung im „Nichtstun“ gesucht. Das hat aber irgendwie nie sehr gut geklappt. Nun versuche ich ganz anders mit mir und stressigen Situationen umzugehen.

Für mich  dieses Buch echt Gold wert! Ich habe viel über mich und meinen Körper gelernt, und das alles in einer gut verständlichen Umsetzung. Sprachlich super ausgearbeitet, ist dieses Buch nicht nur ein wertvolles Sachbuch, nein es bereitet sogar in dem einen oder anderen Kapitel einfach nur richtigen Lesespaß 😉