Das Böse, es bleibt von Luca D’Andrea

Verlagsinfo, Klappentext

„Der zweite Südtirol-Thriller des internationalen Bestseller-Autors

Südtirol, im Winter. Marlene ist auf der Flucht, panisch steuert sie ihr Auto durch den Schneesturm. Im Gepäck hat sie einen Beutel mit Saphiren, den sie ihrem skrupellosen Ehemann aus dem Safe entwendet hat. Der ist der Kopf einer mafiösen Erpresserbande, und sie ist sich sicher, dass er seine Killer auf sie hetzt. Da stürzt ihr Wagen in eine Schlucht. Marlene erwacht in einer abgelegenen Berghütte. Dort lebt ein wortkarger Alter in Gesellschaft seiner Schweine, und sie glaubt sich in Sicherheit vor ihrem Mann. Bald jedoch stellt sie mit Entsetzen fest, dass von dem Einsiedler eine noch größere Gefahr ausgeht … “

Sprecher: Matthias Koeberlin

Spieldauer: 7 Stunden 49 Minuten

der Hörverlag

 

 

Das Böse, es bleibt von Luca D'Andrea, Cover mit freundlicher Genehmigung von der Hörverlag

Das Böse, es bleibt von Luca D’Andrea, Cover mit freundlicher Genehmigung von der Hörverlag

Ich kenne den Autor bereits von „Der Tod so kalt“. Bereits dieser Titel hat mir damals gut gefallen, daher war ich wirklich mehr als neugierig, was mich bei diesem Thriller erwarten würde.

Als ich dann noch gesehen habe, das Matthias Koeberlin das Hörbuch eingesprochen hat, war alles klar , diesmal lasse ich lesen ;-). Ich darf hier schon mal ein riesiges  Lob an den Sprecher ausrichten. Er macht seine Arbeit einfach nur erstklassig. Stimmlich immer genau auf den Punkt gebracht und dann noch die feinen Nuancen für die jeweilige Situation, einfach spitzenmässig!

Das Titelbild sieht schon mal richtig klasse aus. Schwarz weiss gehalten und nur den Titel in auffälligem blau. Dies passt dann auch gut zu dem anderen Titel ins Regal, damals war der Titel in rot gehalten. Wenn man das Hörbuch gehört hat ist einem  das Titelbild noch viel „näher“.

So, und nun „Butter bei die Fische“!

Wie cool ist das denn???

Gleich von der ersten Sekunde an, hat mich die Geschichte gefesselt, auch wenn man natürlich einige Minuten braucht um in die Geschichte ein zu  tauchen. Natürlich weiss man ja bereits durch den ausführlichen Klappentext wohin die Reise geht.

Besonders hat mich fasziniert, dass Marlenes Ehemann im Buch immer als Herr Wegener daher kommt. Nie ist die Rede von seinem Vornamen immer nur „Herr Wegener“.   Aber nicht nur der Herr Wegener wurde als Figur richtig gut beschrieben und dargestellt. Auch die anderen Protagonisten offenbaren im Laufe der Geschichte ihre Persönlichkeit.

Die Spannung steigert sich von Minute zu Minute und die Geschichte geht immer weiter in die Tiefe. Es gelingt Luca D’Andrea den Spannungsbogen auf einem ganz hohen Niveau zu halten.  Ich habe richtig mit Marlene mitgefiebert.

Dieser Titel hat mich echt geflasht, ich könnte mir vorstellen, das dies mein Hörbuchhighlight von 2018 werden könnte. Hier hat einfach  alles zusammengespielt. Ein großartiger Sprecher und eine einfallsreiche und spannende Geschichte.