Schwarzwald-Himmel von Bernd Leix

Verlagsinfo, Klappentext

HIMMELWÄRTS  Beim Wandern im nördlichen Schwarzwald möchte Oskar Lindt, der oberste Karlsruher Mordermittler, herrliche Natur und kulinarische Köstlichkeiten genießen, doch selbst im Urlaub stolpert er über Leichen. Ein lebloser Körper im kalten Wasser der Murg. Unfall oder Gewalttat? Ist der Bauer alkoholisiert von der Brücke gestürzt oder hat ihm bereits zuvor jemand den Schädel eingeschlagen?
Seiten: 247
ISBN 978-3-8392-2259-1
Gmeiner Verlag
Schwarzwald-Himmel von Bernd Leix, Cover mit freundlicher Genehmigung von Gmeiner

Schwarzwald-Himmel von Bernd Leix, Cover mit freundlicher Genehmigung von Gmeiner

Ich lese die Titel von Bernd Leix sehr gerne, auch wenn ich zugeben muss, dass ich nicht alle gelesen habe …aber was nicht ist kann ja noch werden 😉
Aber Schwarzwald-Himmel ist ein MUSS für mich. Warum? Weil es in der Heimat meines Vaters spielt. Er kommt aus Klosterreichenbach und das ist bei Baiersbronn 🙂
Für mich stand daher schon vorher fest, dieser Titel ist eines meiner persönlichen Highlights aus der Feder von Bernd Leix. Und ich kann nun bestätigen, dass sich mein erster Gedanke bestätigt hat!
Der Schreibstil ist wie immer sehr flüssig und Bernd Leix spart nicht mit Humor und Landschaft in seinen Krimis. Für mich gehört dies unabdingbar zu einem spannenden Mordfall dazu.
Da mir Oskar Lindt ja schon sehr gut bekannt ist, kam gleich auf den ersten Seiten dieses „Zuhauseseingefühl“ auf, ich kenn den Kommissar und seine Art und Weise, und doch kommt mit jedem neuen Fall ein weiteres Stück Persönlichkeit ans Tageslicht.
Eigentlich sollte es ein geruhsamer Wanderurlaub mit seiner Frau werden und viel zu schnell pflastern Leichen seinen Weg. Oskar scheint sie magisch Anzug ziehen 😉 Logisch dass Carla gar nicht begeistert ist…
Was soll ich sagen, der Fall ist wie immer gut durchdacht und einfach durchgängig spannend, aber das war für mich in diesem Fall „fast“ nebensächlich.  Für mich war dieses Buch eher eine Reise zu meinen Wurzeln 😉 Immer wieder habe ich gejubelt wenn es an einen mir gut bekannten Ort ging, ich habe mich in der Kirche von Klosterreichenbach gesehen und habe das kühle Nass der Murg quasi an meinen Füssen gespürt. Die gute Luft hat man ja eigentlich schon automatisch in der Nase 😉
Aber dieser Titel sollte auch anderen Krimiliebhabern die es gerne im Regionalbereich mögen sehr gut gefallen, da hier einfach alles stimmt. Guter Schreibstil, klassischer Kriminalfall, gelungene Auflösung und nette und gut ausgearbeitete Protagonisten.
„Derfs no was sai?“ Ja bitte noch viele solcher gelungener Krimis!