Das Haus hinter dem Spiegel von Frank Schuster

Nachdem ich euch ja angedeutet habe dass ich ein großer Fan vom mainbook Verlag bin, möchte ich euch natürlich auch gerne einen Titel aus dem umfangreichen Programm vorstellen 🙂

 

 

Verlagsinfo, Klappentext

„Das Haus hinter dem Spiegel ist ein fantastischer Roman für Jung und Alt. Gespickt mit literarischen Anspielungen auf Lewis Carrolls Alice-Bücher erzählt er auf detektivische Weise die Geschichte einer Zehnjährigen, die aufbegehrt. Die Handlung kehrt sich jedoch um: Nicht das Mädchen gerät in ein Wunderland, sondern der Nonsens bricht in die scheinbar logische Alltagswelt ein.
Eliza ist zurzeit ziemlich verdreht. Sie verwechselt links und rechts und schreibt plötzlich nur noch in Spiegelschrift – selbst ihre Klassenarbeiten. Ihre Schwester Lorina macht sich Sorgen und schiebt alles auf ein seltsames altes Buch, das Eliza aus der Schulbibliothek geliehen und gelesen hat. Gemeinsam versuchen sie, Elizas Verwandlung auf die Spur zu kommen…“

ISBN: 9783944124728

mainbook

Das Haus hinter dem Spiegel von Frank Schuster, Cover mit freundlicher Genehmigung von mainbook

Das Haus hinter dem Spiegel von Frank Schuster, Cover mit freundlicher Genehmigung von mainbook

Mein Lesegefühl

Ein Abenteuer der besonderen Art. Eigentlich ist dieses Buch von Frank Schuster als Jugendbuch ausgewiesen, aber ich möchte behaupten dass dieses Buch allen Altersklassen ein Lesevergnügen bescheren sollte.

Jeder der die Geschichte von Alice im Wunderland kennt und mag sollte hier zu begeistern sein. Mir selber war vor diesem Buch „Alice hinter den Spiegeln“ von Lewis Caroll nicht bekannt, aber ich habe angeregt durch die Lektüre dieses Buches mal ein wenig recherchiert 😉

Aber nun zu diesem Buch.

Eliza und ihre Schwester Lorina sind in diesem Buch die Hauptprotagonisten. Beide leben mit Ihren Eltern in einem Mehrfamilienhaus. Wundersame Dinge passieren mit Eliza. Sie behauptet eigentlich aus der Welt hinter dem Spiegel zu kommen und ihr Name sei doch eigentlich Alice und nicht Eliza. Eliza kann plötzlich in Spiegelschrift schreiben, sie erzählt vom lustigen Eiermännchen Goggelmoggel und alles scheint irgendwie auch mit der verschwundenen schwarzen Königin von Vaters Schachspiel in Zusammenhang zu stehen.

Nicht nur ihre Schwester Lorina macht sich Sorgen um sie…

Gemeinsam mit Mathelehrer Hundsen sowie dem zerstreuten Erfinder Herrn Ritter aus der obersten Etage des Hauses versuchen beide Mädchen dem Geheimnis auf die Spur zu kommen und erleben in dieser Zeit wahrlich wundersame Dinge.

Für mich war das Lesen dieses Buches eine Auszeit aus dem Alltag. Ich konnte sofort in die Geschichte eintauchen und wurde mitgerissen in die wundersame Welt der Eliza.