Gott der Barbaren von Stephan Thome

Hörbuch

Verlagsinfo, Klappentext

„China, Mitte des 19. Jahrhunderts: Eine christliche Aufstandsbewegung überzieht das Kaiserreich mit Terror und Zerstörung. Zugleich bedrohen europäische Kolonialmächte das Reich. Rücksichtslos setzt Großbritannien in den Opiumkriegen seine Ansprüche durch. Der junge deutsche Missionar Philipp Johann Neukamp, der bei der Modernisierung des riesigen Reichs helfen will, reist voller Idealismus nach Nanking, um sich in der Hauptstadt der Rebellen selbst ein Bild zu machen. Dabei gerät er zwischen die Fronten eines Krieges, in dem er am Ende alles zu verlieren droht, was ihm wichtig ist. An den Brennpunkten des Konflikts – in Hongkong, Shanghai, Peking – begegnen wir einem Ensemble so zerrissener wie faszinierender Persönlichkeiten: darunter der britische Sonderbotschafter, der seine inneren Abgründe erst erkennt, als er ihnen nicht mehr entgehen kann, und einem zum Kriegsherrn berufenen chinesischen Gelehrten, der so mächtig wird, dass selbst der Kaiser ihn fürchten muss.“

Spieldauer: ca 1330 Minuten

Sprecher: Johannes Steck

ISBN: 978-3-95998-022-7

GRIOT Hörbuchverlag

Gott der Barbaren von Stephan Thome, Cover mit freundlicher Genehmigung von GRIOT Hörbuchverlag.

Gott der Barbaren von Stephan Thome, Cover mit freundlicher Genehmigung von GRIOT Hörbuchverlag.

 

Johannes Steck ist einer meiner bevorzugten Hörbuchsprecher und auch bei diesem Hörbuch hat er meine Erwartungen wieder voll erfüllt. Seine Sprechweise ist einfach nur richtig gut. Man versteht jedes Wort und er schafft es immer wieder die unterschiedlichsten Emotionen gekonnt stimmlich zu unterlegen. Von daher schon im Vorfeld volle Punktzahl für das Hörbuch!

Das zweite mal volle Punktzahl möchte ich gerne für die Spieldauer vergeben,  hier bekommt man für sein Geld wirklich einen langen 😉 Hörgenuss geboten! Mit 1330 Minuten ist dieses Hörbuch ein Garant für viele Stunden Unterhaltung. Toll wenn man es zum Beispiel auf der Fahrt in den Urlaub hören kann, aber natürlich unterhält es mit einigen Unterbrechungen ebenso gut. Ich selber habe es auch in Etappen gehört und bin immer wieder sehr schnell (auch als ich mal eine etwas längere Pause hatte) wieder in das Geschehen eingetaucht. Ich denke das macht unter anderem aber auch die schöne Art des Lesens von Johannes Steck.

Aber nun endlich mal zur Geschichte an sich 🙂

Der Roman spielt in China und ist Mitte des 19.Jahrhunderts angesiedelt. Weder über China noch über diese Zeit dort habe ich bisher etwas gelesen oder gehört, daher bin ich ohne Vorwissen an das Hörbuch herangegangen. Mir hat die sogenannte Taiping-Rebellion  die ca 15 Jahre dauerte so gar nichts gesagt.  Verbunden mit den Opiumkriegen Mitte des 19. Jhd. in China ist dies das Hauptthema der Geschichte. In dieser Zeit haben ungefähr 20-30 Millionen Menschen ihr Leben gelassen. Diese hohe Zahl hat mich auch im Nachgang noch eine Weile beschäftigt. Überhaupt habe ich das Gefühl, dass der Autor sich sehr gut mit der Zeit und dem Land beschäftigt hat. Seine Recherche erscheint sehr stimmig! (Ich gebe zu dass ich wirklich das eine oder andere mal bei Tante Wiki nachgelesen habe.)

Auch wenn der Roman wirklich vielschichtig und doch sehr tiefgründig daher kommt, so gibt es durchaus humorvolle Szenen die in der Lage sind dem Werk die Schwere zu nehmen.

Wir erhalten gleich drei verschiedene Sichtweisen auf die Geschichte. Da gibt es den britischen Campagnenführer Lord Elgin, dann haben wir den Blickwinkel von Zeng Guofan, dem kaiserlich-chinesischen Heerführers und dann gibt es noch den geflüchteten deutschen Ex-Revolutionärs Philipp Johann Neukamp.

Gekonnt verwebt Stephan Thome historische Hintergründe mit dem Leben seiner Protagonisten. Als Hörer taucht man ein, in die Konflikte der Menschen erlebt deren Begehren und Handeln hautnah. Auch die Landschaft wird toll beschrieben.

Und da mir die Geschichte wirklich gute und spannende Unterhaltung geboten hat gibt es auch hier noch mal die volle Punktzahl.

Gott der Barbaren war in der erweiterten Auswahl zum deutschen Buchpreis 2018, das war mir aber gar nicht so bewusst. Ich habe das eigentlich erst lange nach dem ich das Hörbuch gehört habe mitbekommen. Ob dieses Wissen meinen Eindruck von dem Hörbuch geändert hätte? Ich glaube ehrlich gesagt eher nicht, entweder mir gefällt was ich lese oder höre oder eben nicht, da sind mir Buchpreise oder Bestsellerlisten egal 😉

Ich finde dieses Hörbuch sticht aus der breiten Masse hervor und ist nicht nur für Vielhörer mal was ganz besonderes!