Hamburg Schulterblatt von Kai Lüdders

Verlagsinfo, Klappentext

„Vier Gefährten. Vier Leben. Eine Freundschaft. Eine Stadt. Und die einzige Sicherheit, dass nichts so bleibt wie es ist. 67 gemeinsame letzte Stunden, drei gemeinsame letzte Tage. Die vier Hamburger John, Nils, Max und Tarek verbindet eine lange und tiefe Freundschaft. Doch jetzt muss John gehen, für immer. Denn er hat ein Geheimnis. Ein Geheimnis, das sein wahres Leben offenbart. Ein Leben, in dem er nichts mehr zu verlieren hat. Es beginnt ein mehrtägiger Streifzug durch das Hamburg der frühen 2000er und die Niederungen der Seele. Die Freunde beginnen zu verstehen, dass vor dem Hintergrund der lauten Großstadt vieles nur Illusion war. Stück für Stück scheinen die Fassaden zu bröckeln. Ist John nicht der Einzige, der ein Geheimnis hat? Kai Lüdders verfasst in seinem neuen Roman eine liebevolle, aber auch kritische Hommage an seine Heimatstadt. Vor authentischer Kulisse beschreibt er in einem rasanten und tiefgründigen Roadmovie menschlichen Ängste, Gefühle und Emotionen, spricht gesellschaftliche Tabus an und setzt dem Leser in seiner bekannten Art den Spiegel vor.“

Seiten: 285

ISBN: 9783947424023

Velum

Hamburg Schulterblatt von Kai Lüdders, Cover mit freundlicher Genehmigung von Velum

Hamburg Schulterblatt von Kai Lüdders, Cover mit freundlicher Genehmigung von Velum

 

Das Buch hat mich wirklich überrascht.

Ich habe bereits ein Buch von Kai Lüdders gelesen (Mutwille) und ich muss sagen ich mochte seinen Schreibstil. Daher habe ich mich schon auf das neue Werk gefreut. Ich habe mir aber im Vorfeld den Klappentext gar nicht so genau durchgelesen sondern wollte mich einfach überraschen lassen von der neuen Geschichte.

Was soll ich sagen 😉 Die Überraschung ist Kai Lüdders mehr als gelungen.

Der Schreibstil ist locker und die Sprache ist passend, so das der Leser gleich mit den ersten Seiten in das Buch versinkt. So ging es mir jedenfalls.

Wir erleben 4 Freunde die  67 Stunden gemeinsam in Hamburg verbringen. Der Leser weiss nicht sofort warum John seine besten drei Freunde um sich schart. Nils, Max und Tarek sind bereits lange Zeit „beste Freunde“.  Auch wenn  die Wege aufgrund von privaten Dingen in verschiedene Richtungen gingen, so haben sie doch nie den Kontakt zu einander verloren.

Dieses Wochenende ist sehr wichtig für John und er wünscht seine Freunde an seiner Seite. Irgendwie klappt es dass alle Zeit finden und so beginnen aufregende 67 Stunden. John offenbart sein Geheimnis und irgendwie kommen in diesen 67 Stunden so viele Dinge zum Vorschein. Kein Leben ist so wie es die anderen vermuten.

Die Geschichte nimmt einen rasanten Verlauf und ich hatte für mich das Gefühl mitten drin zu sein. Ich möchte allerdings gar nicht so viel zu dem eigentlichen Geschehen verraten. Egal was ich hier erzählen würde, ich denke es nimmt einen Teil der Spannung…

Aber eines kann ich auf alle Fälle sagen 🙂 Das Buch ist in meinen Augen sehr lesenswert. Die Charaktere sind für mich sehr tiefgründig ausgearbeitet. Kai Lüdders geht bei jedem einzelnen sehr ins Detail und man bekommt ein Gespür für Freundschaft. Alles scheint sehr realitätsnah und authentisch. Die eine oder andere beschriebene Situation kommt bestimmt in vielen Freundschaften vor…

Kein Krimi, aber ein Roman dem es an Spannung nicht fehlt.