Pfaueninsel von Thomas Hettche

Pfaueninsel

Thomas Hettche

Verlagsinfo, Klappentext

„Es mutet an wie ein modernes Märchen, denn es beginnt mit einer Königin, die einen Zwerg trifft und sich fürchterlich erschrickt. Kaum acht Wochen nach dieser Begegnung auf der Pfaueninsel, am 19. Juli 1810, ist die junge Königin Luise tot – und die kleinwüchsige Marie wächst fortan als Schlossfräulein mit ihrem Bruder Christian zwischen Palmenhaus und Menagerie auf. Aus ihrer Perspektive erzählt Thomas Hettche anrührend und kenntnisreich von der Zurichtung der Natur, der Würde des Menschen und dem Wesen der Zeit. Dabei geht es um die Gartengestaltung der Insel durch den berühmten Botaniker Linné ebenso wie um die technischen Innovationen, die dabei eingesetzt werden – und es geht um die Liebe in mannigfaltigen Erscheinungsformen.“

Spieldauer: 8 Stunden und 25 Minuten

Sprecherin: Dagmar Menzel

ISBN: 978-3-8398-1361-4

Argon Hörbuch

Pfaueninsel von Thomas Hettche, Cover mit freundlicher Genehmigung von Argon Hörbuch

Pfaueninsel von Thomas Hettche, Cover mit freundlicher Genehmigung von Argon Hörbuch

Ich habe mich mal wieder von Dennis Scheck beeinflussen lassen 😉 Er empfahl das Buch in einer seiner Sendungen und wenn ich mich recht erinnere hat er damals sogar mit Thomas Hettche über das Buch gesprochen. Ich habe bisher noch kein anderes Buch von diesem Autor gelesen, aber das was damals erzählt wurde ist mir doch im Gedächtnis geblieben.

Als ich dann das Hörbuch bei meinem Lieblingshörbuchverlag entdeckt habe war klar, das will ich hören!!!

Ich bin bekanntlich eher ein Freund von Sprechern, bei Frauenstimmen neige ich oft zu Kopfschmerzen beim Hören, aber Dagmar Menzel ist für dieses Hörbuch genau die richtige Besetzung. Ihr Lesestil ist glockenklar und auch mit der nicht ganz so alltäglichen Sprache geht sie locker und souverän um. Ich habe mich beim Hören in jedem Moment wohlgefühlt und konnte der Geschichte sehr gut folgen.

 

Die Pfaueninsel ist eine kleine Insel inmitten der Havel, dorthin wird die kleinwüchsige Marie 1806 mit ihrem Bruder Christian gebracht. Wir verfolgen das Leben von Marie. Sie dient eigentlich zur Unterhaltung des Königspaares und wurde mit vielen exotischen Tieren und Pflanzen „angeschafft“. Doch Marie gelingt es im Laufe der Zeit ihr eigenes Leben zu gestalten. Sie verwächst mit den Tieren und den Pflanzen zu einer Einheit.

Mich hat die sprachliche Umsetzung der Geschichte fasziniert. Zum einen scheut sich Hettche nicht davor Wörter und Begriffe zu nutzen die man heute so nicht mehr sagen darf oder soll. Zum anderen ist der Sprachstil schon an die damalige Zeit angepasst, fühlt sich aber beim Zuhören weder hölzern noch ungelenk an. Und doch hat man den Eindruck in die Vergangenheit zu fallen. Das hat mir sehr gut gefallen, auch wenn es ein genaues Hinhören benötigte. Ich denke dieses Hörbuch ist nicht für mal eben nebenher lauschen. Hier ist schon die ganze Aufmerksamkeit des Hörers gefragt. Aber genau das macht Pfaueninsel auch für mich aus, ein Hörbuch welches viel mitbringt, welches ein ganzes Menschenleben abdeckt.

Dieses Hörbuch erreicht eine ungeheure Tiefe und das mit einer Leichtigkeit, die eigentlich so gar nicht zu der Geschichte passen will.

Ich denke dem Autor ist hier ein tolles Werk gelungen und wenn man nach dem Lesen ein wenig recherchiert, stellt man schnell fest, das Thomas Hettche wusste worüber er hier geschrieben hat. Seine Recherche ist ausgiebig und sehr genau.

Sollte ich einmal die Gelegenheit haben die Pfaueninsel zu besuchen, werde ich ganz sicher dieses Hörbuch vorher noch mal durchhören.

Für mein Gefühl ist dieses Buch zu recht auf der Longlist für den Deutschen Buchpreis 2014 gelandet.

Ich empfehle dieses anspruchsvolle Hörbuch wärmstens. Und bitte keine Angst, man muss nicht studiert haben um an diesem Hörbuch Gefallen zu finden 😉