Waldviertelmorde von Maria Publig

Verlagsinfo, Klappentext

„MÖRDERISCHE RUHE  Walli Winzer hat die Nase voll: von den Männern, den immer länger werdenden Aufenthalten im Kosmetikstudio und von den Shoppingtouren in den Designershops der Wiener City. Als ein drohendes Burnout seine Schatten vorauswirft, weiß die erfolgreiche Inhaberin einer PR-Agentur eines ganz genau: Sie braucht Ruhe! Ein altes Haus im Waldviertel nahe Wien soll ihre künftige Oase sein. Doch schon bald erweist sich diese als intrigendurchsetzte, mörderische Fallgrube.“

Seiten: 310

ISBN: 978-3-8392-2273-7

Gmeiner

Waldviertelmorde von Maria Publig, Cover mit freundlicher Genehmigung von Gmeiner Verlag

Waldviertelmorde von Maria Publig, Cover mit freundlicher Genehmigung von Gmeiner Verlag

Hm…das Titelbild gefällt mir ausgesprochen gut 😉

Der Schreibstil der Autorin hat mir von Anfang an sehr gut gefallen, hier und da kommen einige Östreeichische Ausdrücke und Redeweisen im Text vor, aber ich denke auch als „gemeiner“ Flachländer erschliesst sich der Sinn gleich beim ersten Lesen 😉 Da ich bereits einige Bücher von österreichischen Autoren gelesen habe, war mir auch zum Beispiel  der Begriff „Kasten“ für den Kleiderschrank auch schon vorab bekannt.

Was mich Am Anfang etwas verwirrt hat, so kenne ich das eigentlich sehr selten von einem Krimi, das lange „Warten“ auf die erste Leiche. Bei dem Titel Waldviertelmorde erwartet man ja so einige Hingemordete Personen…Die erste Leiche kommt dann aber tatsächlich erst nach der hundertsten Seite…das habe ich so noch nie gehabt.

Das tut dem Genuss aber definitiv keinen Abbruch! So hat man eben genügend Zeit sich ein Bild von der Hauptperson Walli Winzer zu machen. Sie wird gut und ausführlich beschrieben und mir war auch bis zum ersten Mord wirklich nicht langweilig.

Aber als es dann endlich so weit ist 😉 dann geht mal so richtig die Post ab…Immer wenn man als Leser denkt, ach so ist das, ich denke ich weiss wer hinter den Morden steckt, dann überrascht uns die Autorin mit einer neuen Wendung.

Kann bis zur letzten Seite überzeugen!

Dieser Krimi ist jetzt in meinen Augen schon mal was ganz anderes. Angefangen damit, das der Mord doch lange auf sich warten lies, bis hin zu der doch recht speziellen Ermittlungsarbeit. Wer gerne und viele Krimis liest, der hat mit diesem Buch bestimmt Freude.

Ich finde Maria Publig hat ihre Figuren sehr schön umschrieben und ausgebaut. Klar ist nicht jeder Protagonist gleich sympathisch, aber die wichtigen mag man als Leser dann doch recht gerne 😉 Mich hat ja der Kater Filuo so ganz besonders um den Finger gewickelt.

 

Schilddrüsenprobleme natürlich behandeln von Dr. Andrea Flemmer

Verlagsinfo, Klappentext

„Die Schilddruse ganzheitlich behandeln
Probleme mit der Schilddruse können sich auf unterschiedliche Weise bemerkbar machen. Stoffwechsel- und Befindlichkeitsstörungen sind typisch für eine Uber- oder Unterfunktion, eine Vergrößerung der Schilddruse kann mit Engegefühl einhergehen, eine Entzündung mit Schmerzen. Mehr wissen – selbst aktiv werden
In der Regel erfordern Schilddrüsenerkrankungen die Behandlung durch einen spezialisierten Arzt. Die medizinische Therapie kann mit natürlichen Methoden aber effektiv unterstutzt werden. Fachkundig hat Dr. Andrea Flemmer ganzheitliche Diagnose- und Therapiemöglichkeiten für Schilddrüsenerkrankungen zusammengetragen. Der Leser erhalt eine Fülle wertvoller Tipps zur Selbsthilfe und Anregungen für eine schilddrüsengesunde Ernährung.“

Seiten: 144

ISBN: 9783899938753

humboldt

 

Schilddrüsenprobleme natürlich behandeln von Dr Andrea Flemmer, Cover mit freundlicher Genehmigung von Humboldt Verlag

Schilddrüsenprobleme natürlich behandeln von Dr Andrea Flemmer, Cover mit freundlicher Genehmigung von Humboldt Verlag

Ich bin ja ein ganz großer Fan von humboldt. Hier finde ich zu so vielen Themen die mich interessieren immer wieder genau den richtigen Titel!!!

Da mich meine Schilddrüse ein klein wenig ärgert und ich mir nicht sicher bin ob ich nun wirklich mein Leben lang Medikamente nehmen muss oder soll war ich auf der Suche nach einem Titel der mir einen Überblick über dieses Thema bringt.

Ich habe von Dr Andrea Flemmer bereits einen anderen Ratgeber gelesen und war bereits bei diesem von der tollen Art und Weise wie sie das Thema angeht begeistert. Sehr schön, dass ich nun auch in Sachen „Schilddrüse“ von ihr informiert werde 🙂

Bereits mit dem Vorwort habe ich richtig viel über dieses eigentlich so kleine und doch so wichtige Organ gelernt. Hier besticht die Autorin mit guten Erklärungen die ohne „unnötige“ Fachworte auskommen. Hier geht gute Information auch ohne „Fachchinesisch“ und das ist für mich ein großer Pluspunkt. Was nützt mir ein Ratgeber, bei dem ich noch ein Lexikon zur Hand nehmen muss um halbwegs zu verstehen was man mir sagen möchte…

Überhaupt ist der Schreibstil einfach angenehm und „unaufgeregt“.  Dr Andrea Flemmer klärt auf vielen Seiten über die verschiedenen Krankheiten und Probleme auf die die Schilddrüse betreffen. Jede dieser so unterschiedlichen Problematik wird in einem eigenen Kapitel behandelt (ich habe mich zuerst mal auf die Bereiche konzentriert, die mich persönlich betreffen, bin dann aber doch auch auf die anderen neugierig geworden).

Ein weiteres Kapitel wird dem Jod gewidmet. Hier hat man ja immer wieder die unterschiedlichsten Dinge gehört und das eine oder andere war mit so nicht bewusst. Nun bin ich deutlich schlauer 🙂

 

Richtig toll ist das Kapitel „Richtig Essen bei Schilddrüsenproblemen“ hier gibt einen Einblick welche Nahrungsmittel unterstützend wirken da schliesst sich dann auch gleich nahtlos das Kapitel „Was sonst noch sanft und natürlich hilft“ an. Beide Teile ergänzen sich wunderbar und sind so informativ und bereichernd.

Zum Ende hin hat die Autorin auch noch einige wunderbare Rezeptideen für uns parat. Hier habe ich bereits das eine oder andere probiert und somit meine Ernährung doch gut bereichert.

Ein wirklich schönes Buch und nun bin ich mal gespannt ob ich mit den Tipps von Frau Dr Andrea Flemmer meine Schilddrüse wieder ein wenig selbständiger bekomme 😉

Ich möchte dieses Buch allen ans Herz legen, die mit ihrer Schilddrüse nicht so ganz im reinen sind. Allerdings würde ich zur Sicherheit immer mit meinem Arzt darüber sprechen!

 

Hormonpower von Marjolein Dubbers

Verlagsinfo, Klappentext

„Enschlüsselt: das Zusammenspiel weiblicher Hormone, Vitalität und Lebensstil

Wussten Sie, dass Östrogen über 400 Funktionen im weiblichen Körper steuert? Ist der Östrogenspiegel gestört, leiden von der Zellteilung über Haut und Gelenke bis hin zum Gedächtnis unzählige Bereiche im Körper. Gewichtsschwankungen, Schlafstörungen, Stoffwechselerkrankungen und vieles mehr sind die Folge. Marjolein Dubbers, in den Niederlanden die führende Expertin für Frauengesundheit, zeigt mit ihrem 7-Punkte-Programm, wie wir mit der richtigen Ernährung die weiblichen Hormone wieder ins Gleichgewicht bringen. Für mehr Gesundheit, Energie und Lebensfreude.“

Seiten: 287

ISBN: 978-3-453-20162-0

Heyne

Hormonpower von Marjolein Dubbers, Cover mit freundlicher Genehmigung von Heyne

Hormonpower von Marjolein Dubbers, Cover mit freundlicher Genehmigung von Heyne

Auch wenn das Buch als Softcover daher kommt (ich hätte es mir ja in einer gebundenen Version gewünscht) so macht es doch einen sehr stabilen Eindruck. Durch einen „Umschlag“ der Deckblätter erhält das Cover dann doch eine gute Festigkeit.

Das Format 17,2 x 2,5 x 23,8 cm ist nicht sehr handlich, aber es bietet dadurch eben mehr Platz für Bild und Text. Von beidem gibt es reichlich 😉 Der erste Eindruck beim Durchblättern ist übersichtlich und schön bunt bebildert!

Ich bin anfänglich etwas kritisch an dieses Buch herangegangen, aber gleich bei den ersten Seiten hat mich die Autorin so abgeholt und eingefangen. Ich gebe zu mir ging es mit diesem Buch wie sonst mit einem guten Krimi oder Thriller. Ehrlich, ich war so fasziniert und der Stoff ist dermassen spannend, ich wollte das Buch gar nicht aus den Händen legen.

Das liegt unter anderem bestimmt an dem angenehmen Schreibstil, mit dem es Marjolein Dubbers gelingt uns diese ganzen tollen Informationen mit solch einer Leichtigkeit rüber zu bringen. Ich hatte zu jedem Zeitpunkt das Gefühl, dass die Autorin sich  gut in das Thema eingearbeitet hat und vor allem gut recherchiert hat. Alles was wir hier erklärt bekommen hat im wahrsten Sinne „Hand und Fuß“. Für mein Gefühl merkt man sehr deutlich dass die Autorin viele Dinge am eigenen „Leib“ getestet hat.

Selber befinde ich mich im Moment auch in einer Phase des hormonellen Umbruchs. Zum einen habe ich meine Verhütung von der Pille auf natürliche Verhütung umgestiegen zum anderen bin ich mir nicht sicher, ob ich mich nicht vielleicht sogar schon in den Anfängen der Wechseljahre befinde. Da kommen die guten Ratschläge natürlich genau richtig.

Im ersten Teil des Buches erfahren wir jede Menge über Hormone an sich. Sie sind der Schlüssel zu Vitalität und Gesundheit. Mich hat besonders das zweite Kapitel begeistert. „Hormone?  Alles eine Frage der Zusammenarbeit. “ Im zweiten Teil heisst es dann „Der Ernährungskompass für mehr Hormonpower“. Das eine oder andere war mir im Vorfeld vielleicht schon mal „untergekommen“ aber es hier in dieser Ausführlichkeit noch mal schwarz auf weiss zu lesen war schon gut.

Für mich ist dieses Buch ein wertvoller Begleiter der immer wieder aus dem Regal genommen wird!

Ich konnte auch schon die eine oder andere Freundin für diesen Titel begeistern. Das Buch gehört in jeden Haushalt!

 

Eiskalter Hund von Oliver Kern

Verlagsinfo, Klappentext

„Fellinger ist ein kerniger Typ: Grantelig und gradaus. So, wie die Leute eben sind. Dort, wo er lebt. In einer Kleinstadt im Bayerischen Wald. Fellinger wollte immer Polizist werden. Hat nicht geklappt. Sein Knie. Und überhaupt. Jetzt ist er Lebensmittelkontrolleur. Eines Tages beschwert sich ein anonymer Anrufer über das chinesische Restaurant im Bezirk. Vor Ort stellt Fellinger fest, dass die schwarze Soße eklig, aber unbedenklich ist. Ganz anders sieht es da im Kühlhaus aus. Dort hängt ein toter Hund am Haken. Heikel wird die Sache, als sich herausstellt, dass die Halterin verschwunden ist. Fellinger fängt an zu ermitteln … und hört nicht mehr auf!“

Sprecher: Michael Schwarzmaier

Spieldauer: 6 Stunden 19 Minuten

ISBN: 978-3-8371-4087-3

Eiskalter Hund von Oliver Kern, Cover mit freundlicher Genehmigung von Random House Audio

Eiskalter Hund von Oliver Kern, Cover mit freundlicher Genehmigung von Random House Audio

 

Michael Schwarzmaier ist einfach ein toller Hörbuchsprecher. Ich finde ihn besonders in Vorlagen wie dieser genial. Hier passt die Art und Weise wie er Dialekte umsetzen kann einfach spitzenmässig. Ich musste mir beim Hören den einen oder anderen kritischen Blick meiner Mitmenschen einfangen, weil ich anscheinend grundlos in lautes Lachen verfallen bin 😉

Aber nicht nur ein guter Sprecher ist nötig, das was gelesen wird sollte natürlich auch gefallen 😉

Hier passt einfach beides ungemein!

Fellinger ist schon ein uriger Typ. Eigentlich wollte er ja so gerne Polizist werden, aber da das nicht geklappt hat, ist er eben Lebensmittelkontrolleur geworden. Ist ja schließlich auch ein verantwortungsvoller Job der nicht immer so einfach ist, wie es im ersten Moment aussieht. Genau das muss Fellinger feststellen, als ihn ein anonymer Anruf in ein chinesisches Restaurant führt. Mit den Lebensmitteln dort ist ja alles ok, aber was Fellinger dann findet ist nicht gerade appetitlich. Als Fellinger die Besitzerin des Hundes informieren möchte, ist diese aber nicht anzutreffen. Angeblich ist sie verreist, aber irgendwie ist Fellingers Jagdfieber nun angestachelt. Es ist einfach zu seltsam wie sich die Tochter der Hundebesitzerin verhält. Er geht den offiziellen Weg und informiert Kommissar Lechner, aber dieser ist sicher, die Pochender ist im Urlaub. Fellinger glaubt nicht an eine Urlaubsreise und ermittelt auf eigene Faust immer tiefer. Dadurch kommt es zu einigen brenzligen Situationen.

Für mich stand in diesem ersten Fall für Fellinger nicht nur der Fall im Vordergrund, der wohl durchdacht und mit einiger Raffinesse daher kommt. Mir war das unterhaltende Segment das wichtigere. Ich habe mich köstlich amüsiert und nebenbei einen mehr als spannenden Krimi hören dürfen.

Sternmetall

Verlagsinfo, Klappentext

Bulgarische Phantastik

„Herausgegeben von Juri Ilkow und Erik Simon

Ein arbeitsloser Magier erhält einen Auftrag, der sich als unausführbar erweist, von dessen Ausführung aber sein Leben abhängt.
Eine Kriminalistin gerät an einen Fall mit rätselhaften, ja gespenstischen Begleitumständen.
Ein junger Elf, der heutzutage mit seiner Familie unerkannt unter Menschen lebt, träumt davon, Schriftsteller zu werden.
Missionare bringen einem weltabgewandten Einsiedler die Botschaft, dass Gott sich den Menschen offenbart hat und Ungläubige überzeugt, indem er für sie Wunder vollbringt.
Zwei junge Männer ziehen aus, um ein Zauberschloss zu finden, das einem von ihnen im Traum erscheint.
In einer nicht allzu fernen Zukunft fallen außerirdische Parasiten als quecksilberähnliche Tropfen auf die Erde, die Menschen in ihresgleichen und die Welt in eine wasserlose Wüste verwandeln.

Jedesmal auf eine andere Weise setzen die neun Autoren unserer Anthologie das Phantastische ins Bild. So ergibt sich ein Spektrum verschiedenster Formen von der Fantasy über Unheimliche Phantastik und die Grenzgefilde der Science-Fiction bis hin zu unglaublichen Wundern mitten im Alltag, eine – wenn auch unvollständige – Blütenlese der neueren bulgarischen Phantastik.

Aus dem Bulgarischen übersetzt von Wesselin Beltschew, Stojan Christow und Erik Simon.“

Seiten: 216

ISBN: 978-3-940036-47-6

Verlag Torsten Low

Stermetall , Cover mit freundlicher Genehmigung von Verlag Torsten Low

Stermetall , Cover mit freundlicher Genehmigung von Verlag Torsten Low

Was für eine Entdeckung 🙂

Auf der Leipziger Buchmesse bin ich bei Verlag Torsten Low über dieses coole Buch gestolpert. Das Titelbild hat mich wahrlich magisch angezogen. Bereits vom Stand gegenüber viel es mir ins Auge und ich musste einfach mal einen Blick auf den Klappentext werfen.

Spannende Geschichten scheinen sich hier hinter den Buchdeckeln zu verbergen.

Ganz ehrlich gesagt ist Phantastik ja nicht mein Spezialgebiet und Literatur aus Bulgarien war mir bisher gänzlich fremd, aber nach einem netten Gespräch mit dem Verleger höchstpersönlich musste der Titel einfach mit nach Hause 🙂 Ich empfehle einen Besuch und ein Gespräch mit Torsten Low übrigens, vielleicht passt es ja für euch mal auf einer Messe, er besucht auch sehr viele „kleinere“ Events.

So nun komme ich aber mal zum Inhalt des Buches, denn auch das schönste Cover ist ja nicht alles im Leserleben 😉

Mich hat die erste Geschichte wirklich mitgerissen, sie hat mich dermassen begeistert, das leider alles was danach kam nur noch als gut bewertet werden konnte. Alle Geschichten haben ihre Besonderheit und allen gemein ist die gute „Lesbarkeit“, damit meine ich einen flüssigen Satzbau und eine angenehme Ausdrucksweise. Ich denke hier spielt auch die gute Qualität der Übersetzungen eine große Rolle.  Allerdings hat mich Georgi Malinow mit „Magie für Rayed“ so für sich eingenommen das alle anderen Autoren nach ihm wirklich keinen leichten Stand hatten 😉 Aber so ist das eben meist bei einem Band mit mehreren Geschichten, eine kann meist mehr überzeugen als die anderen und das Gute ist, das jedem eine andere Geschichte am besten gefällt 🙂 Also lasst euch überraschen von der Vielfalt der hier gebotenen Werke.

Das Buch kommt übrigens in einer hervorragenden Qualität daher. Die Bindung scheint mir für ein Taschenbuch sehr stabil und „sicher“. Auch wenn man zu den Lesern gehört die ein Taschenbuch weit aufklappen oder gar umschlagen beim Lesen sollte die Bindung der Seiten das locker durchhalten! Aber das werde ich nicht für Euch ausprobieren 😉

Ich glaube dieses Buch macht sich auch gut als Geschenk!

 

Totenlied von Tess Gerritsen

Hörbuch

 

Verlagsinfo, Klappentext

„Von einer Italienreise bringt die Violinistin Julia Ansdell ein altes Notenbuch mit nach Hause. Es enthält eine bislang völlig unbekannte Walzerkomposition. Julia ist fasziniert von dem Stück, doch jedes Mal, wenn sie es spielt, geschehen merkwürdige Dinge. Etwas Bösartiges geht von dem Walzer aus, etwas, das das Wesen von Julias dreijähriger Tochter auf beunruhigende Weise zu verändern scheint. Weil niemand ihr glaubt, reist Julia heimlich nach Italien, um nach der Herkunft der mysteriösen Komposition zu forschen …“

Sprecher: Mechthild Großmann

Spieldauer: ca 7 Stunden 57 Minuten

Random House Audio

Totenlied von Tess Gerritsen, Cover mit freundlicher Genehmigung von Randomhouse Audio

Totenlied von Tess Gerritsen, Cover mit freundlicher Genehmigung von Randomhouse Audio

 

Zuerst mal zu Mechthild Großmann, ihre Stimme ist einfach sehr speziell und in meinen Ohren richtig klasse!

Was das angeht ist der Hörgenuss schon mal richtig gelungen.

Ich bin ja ein großer Freund der Rizzoli-&-Isles-Thriller, aber man muss sich schon darüber im Klaren sein, dass es sich um ein gänzlich anderes Projekt der Autorin handelt.

Eigentlich haben wir es hier fast mit zwei Geschichten zu tun, die von der Autorin gekonnt gekoppelt werden. Auf der  seinen Seite steht ein Musikstück welches in Italien um 1940 erschaffen wurde. Dieses Musikstück beeinflusst  auch das heutige Leben einer jungen Frau.

Die dunkle Zeit der Judenverfolgung ist sehr real geschildert und verursacht keine guten Gefühle, aber ich denke es ist mitunter auch sehr wichtig genau diese Zeit immer mal wieder in den Fokus der Menschen zu rücken.

Julia, eine  Hauptperson in diesem Buch ist in meinen Augen sehr gut beschrieben, man spürt ihre Angst und ihre Zerrissenheit, aber auch die andere Hauptfigur hat jede Menge zu bieten. Auch Lorenzo ist eine beeindruckende Persönlichkeit.

Ich für mich würde dieses Buch allerdings nicht unbedingt als Thriller sehen. Es ist natürlich sehr spannend und unterhaltsam. Auch das Ende konnte mich wirklich überraschen.

Eine gelungene Komposition.

 

Viruserkrankungen natürlich behandeln von Dr. Andrea Flemmer

Verlagsinfo, Klappentext

Leseprobe

„Bakterien und Viren können krank machen – recht viel mehr haben sie aber nicht gemeinsam. Denn gegen Bakterien helfen Antibiotika – gegen die viel kleineren Viren ist jedoch kein Kraut gewachsen. Oder doch?
Ein Blick in die Hausapotheke der Natur zeigt uns, dass es viele Phytotherapeutika gibt, also pflanzliche Arzneimittel, die sehr effektiv gegen die viralen Plagegeister helfen, die für zahlreiche Erkrankungen verantwortlich sind: Viren verursachen nicht nur Atemwegsinfekte oder Grippe, sondern auch Herpes, Warzen, Magen-Darm-Erkrankungen, Gürtelrose und Windpocken oder Pfeiffersches Drüsenfieber, um nur einige wenige zu nennen. Die Biologin und erfahrene Sachbuchautorin erklärt, was Viren überhaupt sind, welche Typen es gibt und warum Antibiotika bei ihrer Bekämpfung nichts bewirken können. Sie hat umfassend …“

Seiten: 224

ISBN: 978-3-86731-187-8

VAK Verlag

Viruserkrankungen natürlich behandeln von Dr. Andrea Flemmer, Cover mit freundlicher Genehmigung von VAK Verlag

Viruserkrankungen natürlich behandeln von Dr. Andrea Flemmer, Cover mit freundlicher Genehmigung von VAK Verlag

Eigentlich habe ich mich im speziellen für diesen Titel interessiert, weil ich doch „gerne“ immer mal wieder unter einem Lippenherpes leide und da wäre eine natürliche Behandlung schon toll.

Aber kaum war dieses schöne Buch in mein Zuhause eingezogen hat mich wirklich überraschend eine üble Erkältung erwischt… was will man da noch sagen… Schicksal? Egal auch für Erkältungskrankheiten gibt uns Frau Dr. Andrea Flemmer viele wunderbare Tipps an die Hand!

Aber ich fange mal lieber ganz von vorne an 🙂

Gleich auf dem Titelbild kann man schon erahnen, das den Viruserkrankungen hier mit allerlei Heilkräutern entgegen gewirkt wird. Ich finde das Cover sehr ansprechend gestaltet. Es ist klar strukturiert und die Farben für den Autor und Titel sind passend ausgewählt.

Das Buch kommt als Softcover daher, was ich für einen Ratgeber praktisch finde. Die „Verleimung“ bzw  die Klebebindung der Seiten ist von hoher Qualität, das macht aus diesem Buch einen treuen Begleiter, der auch gerne mal das Haus verlassen darf 😉

Der Ratgeber ist in 8 Kapitel unterteilt. Diese beginnen nach einer netten Einführung, in der sich die Autorin vorstellt mit der Frage „Was sind Viren eigentlich“ . Hier wird in einigen Unterpunkten genau erklärt was es mit Viren so auf sich hat. Das eine oder andere wusste ich schon noch aus meiner Schulzeit, aber vieles war mir neu. Hier möchte ich aber schon mal einwerfen, dass es Frau Dr Flemmer gelingt in einer leichten und fast beschwingten Schreibweise hier jede Menge Wissen zu vermitteln. Man kann Ihren Ausführungen gut folgen und versteht was man liest. Dies ist ja leider nicht immer bei anderen  Ratgebern der Fall. Im zweiten Teil geht es dann ganz speziell um „Krankheitserreger aus dem Reich der Viren und erste Gegenmaßnahmen“ Hier war ich dann ja leider schon mal gut aufgehoben denn im Detail gibt es hier dann gleich ein Abschnitt über Erkältungskrankheiten und Grippe…Eine große Auswahl an verschiedenen Ölen und Tees werden beschrieben und vorgestellt, und da ich bereits das eine oder andere in meiner Hausapotheke vorrätig hatte, hab ich dann gleich mal den Selbstversuch gestartet. Ich bin begeistert, weil ich eine deutliche Erleichterung verspürt habe. Ich habe mir auch fest vorgenommen meine Hausapotheke hier nach den Tipps aus diesem Buch aufzustocken. Im dritten Teil geht es dann um „Heilpflanzen aus dem Regenwald“ und im vierten um „Gewürze“. Richtig interessant war  Teil fünf „Heilsame Pilze – Shiitake und Co“ , hier habe ich wirklich einen Einblick in ganz neue Möglichkeiten bekommen. In Teil sechs heisst es dann „ABC der Pflanzen, die gegen Viren helfen“. Teil sieben beschäftigt sich „Mit kolloidalem Silber gegen Viren“ Zum Schluss kommt unter Punkt acht ein „Gesamtregister der Krankheiten“. Dies ermöglicht das schnelle Nachschlagen und zugreifen auf die richtigen Zutaten und die Erklärungen zu der jeweiligen Zutat.

Dieses Buch ist ein wirklich gutes Nachschlagewerk. Der Aufbau ist gut durchdacht und die jeweiligen Kapitel und Artikel sind schön aufgebaut und mit zahlreichen Bildern versehen. Was mir auch noch sehr zusagt ist folgendes.  Die Seitenzahlen sind recht groß am oberen Bildrand eingefügt und auf jeder Seite steht oben in grüner Farbe unterlegt in welchem Teil wir uns gerade befinden und auf der rechten Seite oben dann das jeweilige Unterkapitel. Dies erleichtert in meinen Augen das „Arbeiten“ mit dem Buch ungemein.

Wie ihr seht bin ich wirklich total überzeugt von diesem Titel. Und das hat nicht nur mit dem Buch als solchem zu tun. Frau Dr Flemmer hat so viele verschiedene Ansätze mit denen man den Viren auf ganz natürliche Weise entgegen gehen kann.

Man sollte allerdings bei bestimmten Erkrankungen bitte den Arzt oder Apotheker befragen!!!

Ich selber habe mir die Zeit mit meiner Erkältung durch die Ratschläge aus diesem Buch mit Sicherheit verkürzt. Gerne möchte ich dieses Buch weiter empfehlen.

 

Arnulf – Das Schwert der Sachsen Die Arnulf-Saga, Band 2 von Robert Focken

Verlagsinfo,Klappentext

„774 nach Christus: Krieg, Aufruhr und Vertreibung erschüttern das Reich Karl des Großen. Während der Frankenkönig in Italien die Langobarden niederringt, schmiedet der Sachsenherzog Widukind ein Bündnis der heidnischen Stämme, um das verhasste Frankenreich heimzusuchen. Im Strudel dieser Ereignisse steht Arnulf, ein fränkischer Gefangener an Widukinds Hof. Nur er kann die Franken vor dem Angriff warnen – doch die Flucht scheitert. Mit der Kraft der Verzweiflung stemmt Arnulf sich gegen sein Schicksal, während Widukinds Krieger sich für den großen Sturm rüsten…

Ein packendes Drama aus der Zeit der Sachsenkriege, das den Leser über blutige Schlachtfelder und durch heidnische Waldwildnis bis zu den mythischen Heiligtümern der Falenstämme führt.“

Seiten: 464

ISBN: 978-3-453-47150-4

Heyne

Arnulf - Das Schwert der Sachsen von Robert Focken, Cover mit freundlicher Genehmigung von Heyne

Arnulf – Das Schwert der Sachsen von Robert Focken, Cover mit freundlicher Genehmigung von Heyne

Im Jahr 2015 habe ich das erste Buch von Robert Focken in die Hände bekommen. Ich kann mich noch genau daran erinnern. Es war auf einer kleinen feinen Buchmesse und am Stand eines Verlages bin ich mit den Mitarbeitern ins Gespräch gekommen. Als ich meinen Wohnort verriet griffen sie sofort zu  Arnulf. Die Axt der Hessen: Band 1. Man drückte mir den Tiel in die Hand und sagte, da kommt auch deine Stadt drin vor 😉

Lange Rede kurzer Sinn, ich habe natürlich zugegriffen und es hat mir schon gefallen, was ich da gelesen habe.

Da ist es natürlich schön, dass es nun mit Arnulf weiter geht.

Mit den ersten Seiten war mir die Geschichte von Arnulf und seinen Gefährten schnell wieder vertraut. Ich denke allerdings, das man hier vorab den ersten Band lesen sollte, da hier unmittelbar angeknüpft wird.

Der Schreibstil hat sich weiter entwickelt, mir erschienen die Sätze etwas flüssiger und lockerer zu sein, dies tut der Geschichte gut. Die Protagonisten sind auch in Das Schwert der Sachsen gut ausgebaut und ausreichend beschrieben. Überhaupt habe ich das Gefühl, dass sich der Autor geschichtlich recht gut auskennt und ausreichend recherchiert hat.

Für mich war aber auch diesmal ein entscheidender Punkt des „Gefallens“ die vielen bekannten Orte in denen die Handlung spielt. Immer wieder habe ich Städte und Landstriche gefunden die bei mir ums Eck sind. Natürlich ist dies nicht das alleinige was zählt, die Erlebnisse von Arnulf waren wieder sehr spannend und interessant zu verfolgen. Hier hat man eine spannende Geschichte die schon auch durch ihre stimmigen Eckdaten eine Hand voll Wissen vermittelt.

Sehr gut hat mir das „Kartenmaterial“ gefallen, welches sich in beiden Buchdeckel Innenseiten befindet.

Mal schauen wann es  mit Arnulf weiter geht.

 

 

Angstmörder von Lorenz Stassen

Hörbuch

Verlagsinfo, Klappentext

„Als der notorisch erfolglose Anwalt Nicholas Meller die junge Nina empfängt, die sich bei ihm bewirbt, wird schnell klar: Nina sieht genauso gut aus wie auf dem Bewerbungsfoto, und – sie trägt einen körperlichen Makel. Ihr rechter Arm ist zurückgebildet. Ebenso schnell wird klar: Nina ist eine starke Frau, die kein Mitleid duldet und sich durchs Leben kämpft. Beide ahnen nicht, dass ihre Schicksale schon bald durch dramatische Ereignisse verschmolzen werden. Sie geraten in den Fall um einen unheimlichen Mörder, der seine Opfer mit chirurgischer Präzision einkreist und brutal umbringt. Was niemand weiß: Der Angstmörder hat sein nächstes Opfer schon ausgewählt …“

Sprecher: Uve Teschner, Oliver Brod

Spieldauer: 8 Stunden 14 Minuten

ISBN: 978-3837140057

Angstmörder von Lorenz Stassen, Cover mit freundlicher Genehmigung von Random House Audio

Angstmörder von Lorenz Stassen, Cover mit freundlicher Genehmigung von Random House Audio

 

Ich gebe zu, dass ich Lorenz Stassen wir dem Hören des Hörbuches noch nicht kannte, aber Uve Teschner als einer der beiden Sprecher war mir sehr wohl bekannt. Ich schätze seine Stimme und mag die Art und Weise wie er eine Geschichte als Sprecher umsetzt. Seine Stimme ist angenehm und wohlklingend. Nach dem Hören kann ich das selbe auch von Oliver Bords Stimme sagen. Damit ist der reine Hörgenuss an sich schon mal gesichert!

Nun möchte ich erst mal zum Angstmörder an sich kommen.

Lorenz Stassen hat hier schon sehr interessante Personen entwickelt. Zum einen Anwalt Nicholas Meller, der nicht wirklich auf der Erfolgslinie unterwegs ist. An sich ein sympathischer Typ und als dann die neue Referendarin auf der Bildfläche erscheint ist das Team komplett. Mit Nina Vonhoegen hat der Autor eine ganz große Persönlichkeit ins Rennen geschickt. Auf ihrem Bewerbungsfoto sieht man eine wunderschöne junge Frau. Das ist sie auch, ohne Frage, allerdings hat Nina nur einen Arm, im ersten Moment scheint Meller einen Rückzug zu machen, gut dass Nina nicht nur hier standhaft geblieben ist.

Beide sollen einem Mandanten helfen, der seine Unschuld beteuert. Aber wenn er nicht der Mörder ist wer dann?

Hier steht nicht die Ermittlungsarbeit der Polizei im Vordergrund, die Hauptdarsteller sind mal nicht der Kommissar XY mit seinen Mannen, sondern eben ein Anwalt mit seiner Referendarin. Sehr schön, frisch und anders als die üblichen Krimis. (Irgendwie habe ich aber auch immer mal wieder beim Lauschen an die Geschichten von Robert Galbraith gedacht 😉 auch wenn hier der Anwalt das Handicap hatte)

Ein spannende und gut ausgearbeitete Geschichte steckt im Angstmörder. Die Protagonisten gefallen und auch die Nebenfiguren sind schlüssig aufgebaut. Sehr gut hat mir das langsame „Zusammenfinden“ von Nina und Nicholas gefallen. Ich habe mich durchgängig sehr gut unterhalten gefühlt.

Übrigens ist das Buch einmal aus der Ich-Sicht und einmal aus der Er-Sicht geschildert, daher passt es mit zwei Sprechern auch ausgezeichnet. Ich hatte für mich als Hörer keinerlei Schwierigkeiten mit dem Wechsel.

Ich kann mir gut vorstellen weitere Teile zu hören 😉

 

Chateau Mort von Alexander Oetker

Verlagsinfo, Klappentext

„Der kurioseste Marathon der Welt – und ein ausgeklügelter Mord: Commissaire Luc Verlain ermittelt wieder! Sein erster Sommer im Aquitaine neigt sich dem Ende entgegen – doch kurz vor der Lese der edelsten Weine wird Frankreich von einer Hitzewelle erfasst. Und ausgerechnet nun findet der Marathon du Médoc statt – wo die Läufer in bunten Kostümen antreten und unterwegs auch noch Rotwein verkosten dürfen. Ein riesiges Fest, das für Luc noch schöner wird, weil seine Angebetete Anouk nach einer geheimnisvollen Italienreise wieder ins Aquitaine zurückkehrt. Gemeinsam stehen sie im Schlossgarten von Lucs bestem Freund Richard, der die Marathonläufer mit einem feinen Rotwein verköstigt. Plötzlich brechen einige Sportler zusammen, ein Politiker kommt nur knapp mit dem Leben davon und ausgerechnet der sympathische Winzer Hubert stirbt. So sehr sich Luc auch dagegen sträubt: Alle Spuren führen zu Richard, denn der steckt offenbar in ernsten ¬ finanziellen Schwierigkeiten. Der Commissaire muss sich bald entscheiden zwischen der Loyalität zu seinem alten Freund und den Gefühlen für seine Partnerin Anouk, die Richard längst für den Täter hält.“

Seiten: 326

ISBN: 978-3-455-00076-4

Hoffmann und Campe

Chateau Mort von Alexander Oetker, Cover mit freundlicher Genehmigung von Hoffmann und Campe

Chateau Mort von Alexander Oetker, Cover mit freundlicher Genehmigung von Hoffmann und Campe

Nachdem ich „Retour“ den ersten Teil in dem Luc Verlain das erste mal auf den Plan tritt gelesen hatte, war mir klar von diesem Commissario möchte ich mehr lesen 😉

Hier meine Rezi zu Band eins:

https://www.leseleidenschaft.de/rezension-retour-von-alexander-oetker/

Danke an Alexander Oetker dass er mir dies ermöglicht 🙂

Ganz nebenbei sei mal angemerkt, dass ich das Titelbild richtig schön finde, man möchte so gerne eine von den Reben pflücken und sich die Trauben schmecken lassen. Ach ja und die Qualität des Buches an sich ist auch mal wieder hervorragend. Tuch das Einschlagen des Covers entsteht eine gute Festigkeit und wenn man hinter die Buchdeckel lunst 😉 findet man vorne eine mit Liebe gezeichnete Karte und auch hinten lohnt sich ein Blick hinter die „Kulissen“.

So und nun geht es aber endlich an den Inhalt des Buches.

Auch in diesem Band spürt man die Liebe zu Land und Leuten, hier kann Alexander Oetker nicht verbergen dass er sich in Frankreich schon gut auskennt. Besonders die Beschreibungen der Landschaft hat mir wieder sehr gefallen. Es ist fast wie ein Urlaub. Besonders wenn er über die Weinberge und den Wein schreibt, bekommt man  richtig Durst auf ein schönes Glas Wein. Was soll ich Euch sagen, ich bin zuweilen schwach geworden und habe mein Lesevergnügen mit einem guten Tropfen noch mal verschönt 🙂

Der Schreibstil ist wie gewohnt flott und flüssig. Gleich mit der ersten Seite war ich wieder an Luc Verlains Seite. So als ob ich den ersten Band eben erst beendet hätte. Da war gar nichts fremdes…

So hier und da hatte ich ja schon mal ein kleines Problem mit  Luc Verlain, nicht dass mir die Figur nicht sympathisch ist, aber ich mochte seine Leichtfertigkeit in Sachen Frauen und Liebe nicht so sehr, ich denke aber das ist in diesem zweiten Teil dann schon gut gelöst.  Ich bin da leider doch eher „klassisch“ eingestellt und mag es da einfach etwas geordneter 😉 Anscheinend hat Luc aber in seiner Kollegin schon die richtige gefunden.

Der Fall den Luc diesmal zu lösen hat ist schon nicht ohne. Während des Marathon de Médoc kommt es zu einem Todesfall.  Eigentlich hat Luc gehofft mit Kumpel Yacine einen fluffigenn und entspannten Tag als Streckenposten zu verbringen, aber da wird dann leider nichts draus.  Luc ist diesmal sehr dicht dran und ein guter Freund rückt leider immer dichter in das Visier der Ermittler und es wird damit nicht einfach für ihn.

Die Ermittlungen gestalten sich für den Leser spannend und unterhaltsam. Nebenbei gibt es auch das eine oder andere in Sachen Herzensangelegenheit von Luc zu lesen.

Mir hat dieser Teil sogar noch eine Spur besser als Teil eins gefallen und ich kann  meine damaligen Schlussworte zur Rezi  nur wiederholen 🙂

Ich würde gerne mehr von Luv Verlain lesen!