Nur fliegen ist schöner…

Ein nicht ganz alltäglicher Sonntagsausflug

 

Eigentlich sollte es ein ganz „normaler“ Ausflug werden 😉 Doch dann kam alles ganz anders 😉

UL Flug Moni

Aber ich will von vorne anfangen. Bekannte von uns besitzen Ultraleichtflugzeuge und ihr Flugplatz ist knapp 90 Kilometer von uns entfernt. Das ist eine Strecke die man schnell mal hinter sich bringt. Wir wollten uns das schon die ganze Zeit mal näher ansehen. Wir haben uns gedacht, dass Andi bestimmt das eine oder andere Fotomotiv vor die Linse bekommt.

Letzten Sonntag hat dann alles gepasst, unsere Freunde wollten zum Fliegen, wir hatten Zeit und das Wetter sollte zumindest vormittags noch sehr schön sein. Also Wecker gestellt und früh aus dem Bett. Los ging die Fahrt durch die schöne Rhön. Wir hörten ein tolles Hörbuch und hatten unterwegs schon einiges rechts und links zu sehen.

Auf dem Flugplatz angekommen bekamen wir gleich eine Führung durch den Hangar und unser Bekannter erklärte uns alles über die Ultraleichtfliegerei. Während wir so sprachen und uns alles ganz genau ansehen durften sind in der Zwischenzeit schon einige mit ihren Fliegern gestartet und gelandet. Ein sehr eindrucksvoller Anblick. Zu diesem Zeitpunkt habe ich keine Sekunde darüber nachgedacht selber mal in so einem Ding zu sitzen. Ich doch nicht!!! Ich habe Höhenangst!!!  Wenn wir auf einem Hochhaus sind, oder auf einem Kirchturm klebe ich an der Wand und wage es nicht einen Blick in die Tiefe zu werfen…sofern ich überhaupt nur so weit nach vorne gehen kann, dass ich was sehen würde…All das geht für mich überhaupt nicht.

Aber da hatte ich die Rechnung ohne meinen Bekannten gemacht 😉 Zuerst durfte ich im Hangar mal Probesitzen. Das war ok, ich war ja immer noch überzeugt es NIE zu tun…Dann haben wir uns noch eine Weile unterhalten und Andi hat hier und da schon mal das eine oder andere Bild geschossen, als es dann plötzlich hieß: „So Moni, nun fliegen wir beide eine Runde“.

In diesem Moment hab ich eigentlich gar nicht mehr gedacht.

UL Flug Moni

Als sich der erste Schreck gelegt hatte war ich mir sicher, dass ich es wagen wollte. Aber mir ging mein „Pops auf Grundeis“ , wie man so schön sagt. Ich hätte mich aber ganz sicher nicht getraut, wenn ich dem Bekannten nicht wirklich vertraut hätte!!! Ich war mir ganz sicher, dass er sofort wieder landen würde, wenn ich es nicht aushalten würde.

UL Flug Moni

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Was sollt ich sagen, es war ein ergreifendes Erlebnis. Diese halbe Stunde hat mir gezeigt, dass man oft viel mehr kann, als man sich vielleicht im ersten Moment zutrauen würde 🙂

UL Flug Moni

Ich bin nun allerdings sehr gespannt ob mir mein kleiner Ausflug in die Luft nun auch bei der normalen Höhenangst etwas hilft.

Buecherloewe

Insekten

Insekten entdecken, beobachten, schützen

Gregor Faller

Um es vorweg zu nehmen, dieses 136-seitige Buch, erschienen im Kosmos Verlag, ist kein Insekten-Bestimmungsbuch, vielmehr möchte der Autor dem Leser den Lebensraum und das Verhalten unserer einheimischen Insekten näher bringen.

Das erste Kapitel befasst sich mit mit der Lebensweise und dem Verhalten der Insekten. Dabei geht der Autor kurz auf die Entwicklung und den Lebensraum, die Tarnung und das Jagen und natürlich den Artenschutz einiger Insekten ein.
Im weiteren befasst sich das Buch mit den unterschiedlichsten Lebensräume, der Wiese, dem Wald, dem Wasser und den Bergen. Das letzte Kapitel widmet der Autor der Insekten Fotografie, allerdings sucht der Leser hier hilfreiche Tipps umsonst.
Alles in allem ist das hier vorliegende Buch ein gelungenes Werk für Natur Einsteiger, vermittelt es doch ein gewisses Grundwissen. Abgerundet wird das ganze mit vielen, sehr schönen und detailreichen Fotografien des Autors.

ISBN: 978-3-440-13873-1

KOSMOS Verlag
Insekten Entdecken, beobachten, schützen von Gregor Faller, mit freundlicher Genehmigung von Kosmos

Insekten Entdecken, beobachten, schützen von Gregor Faller      mit freundlicher Genehmigung von Kosmos

Grimms Erben von Florian Weber

Grimms Erben

Florian Weber

Ein Buecher Loewe Geheimtipp

Auch wenn ich dieses Buch bereits im letzten Jahr gelesen habe möchte ich mit dieser Rezi hier starten.

Verlagsinfo, Klappentext

“Ignatz ist Märchenerzähler. Als der Krieg ausbricht, desertiert er. Seine Flucht führt ihn nach Warschau, wo er vor den Augen seines Bruders Zacharias von den Nazis ermordet wird. Zacharias entkommt und zieht sich nach dem Krieg nach Bayern zurück. In seinem Gartenhaus aus Holz erschafft er sich mit seiner Märchenbibliothek eine eigene und wunderbare Welt. Als alter Mann erfährt er von der Existenz seines Enkels August, der ihm zur Obhut übergeben wird. Plötzlich verschwindet Zacharias und hinterlässt eine seltsame Botschaft.
August, der Zeit seines Lebens von seinen Mitmenschen verlacht und gedemütigt wurde, rächt sich nun grausam an seinen Peinigern.

Florian Weber, Bandmitglied der Sportfreunde Stiller, legt mit Grimms Erben seinen eigenen Entwurf zum Grimm-Jahr vor: Phantasiereich und wunderbar fabulierend, aber auch brutal und von anarchistischem Witz, spielt Weber mit sehr unterschiedlichen Märchenmotiven und zitiert in etlichen Szenen deren Handlung und Moral.”

ISBN 978-3-8493-0000-5

Metrolit Verlag  Walde + Graf

Grimms Erben von Florian Weber, Cover mit freundlicher Genehmigung von Metrolit

Grimms Erben von Florian Weber, Cover mit freundlicher Genehmigung von Metrolit

Über den Autor Information Verlagsseite

“Florian Weber, geboren 1974 in Schrobenhausen, Bayern, ist Schlagzeuger und Texter der Sportfreunde Stiller, die u.a. mit dem Album »MTV Unplugged in New York« die deutschen Charts stürmten. 2006 erschien bei Rowohlt sein erster Roman »You’ll Never Walk Alone«.”

 

Mein Buchgefühl

Zuerst einmal möchte ich sagen, dass ich durch die Sendung “Druckfrisch” (ARD) vom 07.04.2013 auf diesen Titel aufmerksam geworden bin. Dort hat Denis Scheck ein Interview mit Florian Weber geführt und einige Minuten über dessen Werk “Grimms Erben” geplaudert. Nachdem Denis Scheck dieses Buch als “Chilischote im deutschen Einheitsbrei” bezeichnet hat wollte ich dieses Buch unbedingt selber lesen um mir eine eigene Meinung zu bilden.

Was soll ich sagen? Selten hat mich ein Buch dermaßen beeindruckt und gefühlsmäßig mitgenommen. Für mich ist dieses Buch bis jetzt DAS Highlight meines Lesejahres (es wurde allerdings schon 2012 veröffentlicht). Ich habe für mich beim Lesen eine wahre Achterbahn meiner Gefühle durchlebt.

In Teil Eins “Die vermaldedeite Flucht”, lernen wir Ignatz Buchmann kennen. Es ist das Jahr 1943 und Ignatz befindet sich in Warschau auf der Flucht. Eigentlich möchte er nicht mehr als Schriftsteller sein. Er möchte ein Buch veröffentlichen, er liebt es Geschichten zu erzählen und sein Bruder Aki ist sein größter Fan. Sein Traum ist es dieses Buch zu verlegen, doch alles kommt leider ganz anders…

Das besondere an Teil Eins ist für mich der Aufbau. Florian Weber lässt uns mit Ignatz durch die Strassen hechten, lässt uns rennen…Nach jeder erfolgreicher Flucht erzählt uns Ignatz eine seiner Geschichten. Und diese haben es wahrlich in sich. Ich kann und mag hier nicht alle einzelnen Geschichten aufzählen, aber ich möchte gerne einige Textpassagen zitieren, die mich hier besonders berührt oder beeindruckt haben.

-Das Mädchen hinter den Büchern- (Diese Erzählung ist so traurig und dennoch so kraftvoll) Zitat Seite 68 “Er würde liebend gerne lesen. Jedem einzelnen Buchstaben dieser Schatzkammer durch seine Pupillen Eintritt in sein Inneres gewähren lassen. Aus jedem Satz Bilder zeichnen. Jedes entstehende Gebilde in seinem Kopf zum Tanz auffordern. Ich brauche Zeit, dachte er sich. Zeit zu lesen.” Was für eine Sprache!!!

-Das Imagistrat- Zitat Seite 77 “Da gab es zum einen die Möglichkeit, mit Hilfe eines überdimensionalen Helms, aus dem Schläuche und Glühbirnen führten, Bücher hundertmal schneller lesen zu können als gewöhnlich, ohne den Lesegenuss zu schmälern. Der Lesetempomat.” Wer von uns allen würde sich nicht solch eine Maschine wünschen? ( Aber Vorsicht auch dies ist eine tragische Geschichte.)

Dies sind Auszüge aus zwei Geschichten die Ignatz während seiner Flucht aufschrieb, es gibt derer einige und alle sind beeindruckend, erschütternd und einfach nur lebhaft und liebevoll. Und zwischen diesen Episoden wirft uns der Autor immer wieder in die wilde Flucht hinein. Bis zum bitteren Ende…

Nun kommen wir zu Teil Zwei, “Die Theorien des August Locher”. August Locher und wir schreiben das Jahr 1984. auf den ersten Blick scheint nun eine ganz neue Geschichte anzufangen, die nichts mit dem ersten Abschnitt zu tun hat und doch ist alles miteinander verwoben und man bekommt als Leser immer wieder Hinweise darauf. Das Leben von August Locher ist mitnichten einfach und er kann einem schon leid tun, der arme Kerl. Wir erleben ihn in seinem Alltag und begleiten ihn auf die Arbeit und oft hatte ich beim Lesen das Gefühl ihm helfen zu wollen. Ja, er hat mich wirklich tief berührt, der August, er tat mir leid und hier und da hab ich mir gewünscht ihn mal wachzurütteln. Aber das kam ja dann noch von ganz alleine… Auch hier habe ich wieder ein Zitat welches mir nach dem Lesen noch lange im Gedächtnis blieb. Zitat Seite 148 ” Warum hast Du überhaupt einen Atlas, hast ja nicht einmal ein Auto. -Weil der Mensch wissen muss, wo er herkommt, wo er ist und wo er hin will, das ganz besonders.” Ich kann und möchte auch hier nicht wirklich viel über den Inhalt erzählen, ich finde einfach das alles zu komplex ist um es zu beschreiben. Hier ist selber lesen und fühlen geraten 🙂

Kommen wir nun zu Teil Drei, “Olymus Mons”. Die Szenerie wechselt erneut. Wir treffen auf Joseph Schmidt und Ole Olsen. Beide sind auf dem Weg von Hamburg nach Garmisch-Partenkirchen, 857,4 Kilometer, / Stunden, 42 Minuten. Sie sollen die Illustrationen zu einem Märchenbuch gestalten. 12 klassische Märchen, 36 moderne Illustrationen. Nun wollen beide sich in den Bergen inspirieren lassen. Inspiriert werden sie, aber anders als sie erwarten. Los geht es schon mal mit den typischen Sprachbarrieren zwischen Norden und Süden. Viel haben beide nun zu erleben und es ist nicht wirklich schön, aber durchaus nötig…

Teil Vier, “Von Faden und Garn” rundet die gesamte Geschichte ab und verbindet alle Teile miteinander. Es ist der Anfang und auch das Ende von einem aussergewöhnlichen Buch.

Mein Fazit.

Dieses Buch kann begeistern, kann traurig stimmen, kann lehrreich sein und zu allem auch noch ein großer Spaß. Ich fühlte mich wunderbar vom Autor durch die Seiten getragen. Dieses Buch ist anders! Ich für mich bin nicht in der Lage es in eine “Genreschublade” zu stecken, denn in meinen Augen finden sich hier fast alle Genres bedient.

Vielen Dank an Denis Scheck und die Sendung “Druckfrisch”, ohne ihn wäre ich nie über dieses Buch gestolpert!

Eurer Buecherloewe

Nun auch von mir ein Hallo in die Runde

Der eine oder andere kennt mich vielleicht schon 😉

Seit  2012 blogge ich mit I_Love_Books gemeinsam auf der Leseleidenschaft. Nun möchte ich mich parallel gerne auch mit meiner eigenen Seite verwirklichen.

Natürlich werde ich weiterhin bei der Leseleidenschaft aktiv sein, da ich sehr stolz und glücklich bin, dass mich I_Love_Books damals mit in ihr Boot genommen hat und mir so die ersten Schritte im Bloggerleben erleichtert hat.

Die Leseleidenschaft ist und bleibt ein wichtiger Bestandteil für mich.

Ich habe den einen oder anderen Traum, den einen oder anderen Gedanken den ich hier in den nächsten Tagen und Wochen gerne umsetzen möchte.

Es wäre toll, wenn ihr mich dabei begleiten würdet 😉

Euer Buecher Loewe

 

Herzlich Willkommen!

Heute geht buecherloewe.de online.

Natürlich wird buecherloewe auch weiterhin auf leseleidenschaft.de Artikel und Rezensionen veröffentlichen, aber manchmal braucht man halt eine neue Herausforderung.

In diesem Sinne wünschen wir viel Spaß mit diesem neuen Blog.

andi