Die Chroniken von Waldsee von Uschi Zietsch

Die Chroniken von Waldsee

Uschi Zietsch

 

Verlagsinfo, Klappentext

„Vor langer Zeit wurde ein magisches Artefakt gefunden, das ungeheure Kräfte birgt. Nur der Zwiegespaltene, so heißt es, kann es aktivieren – doch niemand weiß, was dann geschieht. Trotzdem wollen verschiedene Seiten und Völker das Artefakt für sich beanspruchen, und der jahrtausendelange Kampf darum entbrennt. In einer zerstörerischen Schlacht zerbricht das Artefakt in sieben Teile. Sechs Teile werden durch einen Sturm davongewirbelt und finden Hüter. Der siebte Splitter geht verloren. Doch das beendet den Kampf keineswegs, und auch die Suche nach dem Zwiegespaltenen wird fortgesetzt. Wer mag es sein? Wird er die Kräfte zum Guten oder zum Schlechten verwenden?

Der zwanzigjährige Rowarn ist im abgeschiedenen Tal Inniu bei Zieheltern, den zentaurenartigen Velerii aufgewachsen. Die Ereignisse überschlagen sich, als Rowarns beschauliche Welt durch grausige Morde an jungen Mädchen erschüttert wird – und zudem aus einem Land jenseits des Gebirges eine Schar Ritter auftaucht, die Rekruten für den Kampf um das Artefakt anwerben will.

Rowarns erste Prüfung liegt in der Aufklärung der Mädchenmorde, denn so wie es aussieht, ist er aufgrund seiner Vergangenheit daran beteiligt. Und damit treibt er sich selbst in die Geschichte. Aus Rachedurst wird er schließlich den Rittern folgen, denn er erfährt, wer seine Mutter ist, dass er bald zu ihr reisen sollte – aber dass sie von einem Dämon ermordet wurde. Doch nach und nach muss Rowarn erkennen, dass sein Anteil am Kampf um das Artefakt weitaus bedeutender ist, und Rache nur zweitrangig. Rowarn betritt Freie Häuser, in denen die Türen nicht immer zu denselben Orten führen, durchquert wandernde Wälder und taucht in verzauberte Quellen.

Über 40 Stunden Hörgenuss! Mitreißend gelesen von Schauspieler Christian Senger, ungekürzt, mit besonderen Extras: Vertonung von drei Liedern aus dem Buch!“

Spieldauer 40 Stunden und 33 Minuten

Fabylon-Verlag

Die Chroniken von Waldsee von Uschi Zietsch, Cover mit freundlicher Genehmigung von Fabylon-Verlag

Die Chroniken von Waldsee von Uschi Zietsch, Cover mit freundlicher Genehmigung von Fabylon-Verlag

Mein Hörgenuss

Selber lesen würde ich dieses Buch vielleicht nicht so gerne, aber als Hörbuch gefällt es mir richtig gut. Ich kaum leider nicht genau sagen warum ich beim selber lesen doch immer wieder eher zu einen Krimi oder Thriller  greife…aber was Hörbücher angeht bin ich deutlich flexibler 😉 Da höre ich dann auch wirklich immer mal in andere Genres. Besonders in diesem Fall bin ich darüber sehr froh. Zuerst hat sich mein Mann das Hörbuch geschnappt und er hat es in einem Tempo durchgehört…Immer wieder hat er mir von dem tollen Sprecher vorgeschwärmt.

Schnell habe ich mein aktuelles Hörbuch beendet und bei der nächsten längeren Autofahrt kam das gute Stück dann noch mal zum Einsatz. Gut das es Andi so gefallen hat, dass er es gerne noch ein zweites mal mithören wollte 😉 . Ich ich muss sagen, dass ich schon einige Minuten brauchte um mich in die Geschichte fallen zu lassen, aber als ich dann endlich in Rowarns Welt eingetaucht bin, hat es mich gepackt.  Gut das einige längere Fahrstrecken anstanden und wir so zügig durch die Geschichte geglitten sind. Den Rest habe ich dann aber voller Neugier alleine weitergehört 😉

Mir hat die große Geschichte gefallen und ich finde die Protagonisten gut ausgesucht und ausgebaut. Mir gefallen die einzelnen Gestalten mal mehr mal weniger. Ich denke aber das für jeden Leser und Hörer bestimmt eine Lieblingsfigur zu finden gibt. Es ist und bleibt eben eine voluminöse Fantasygeschichte und ich denke das ist auch genau der Sinn und Zweck 🙂

Reinhören, abtauchen und wohlfühlen!

Besonders gelungen ist die Arbeit des Sprechers. Stimmlich genial umgesetzt!

Die Lieder  wurden von Johnny Böhm gesungen. Er hat auch die Titelmelodie komponiert.

Für mich eine unbedingte Empfehlung für Hörbuchfans.

 

Die kleine Rübe hoppelt über die Regenbogenbrücke

Leider hat uns unsere hübsche kleine Rübe am Wochenende verlassen. Sie ist viel zu früh über die Regenbogenbrücke  gegangen. Gerne hätten wir noch viel mit ihr erlebt. Über sie gelacht und uns vielleicht auch hier und da mal über sie geärgert, wenn sie mal wieder im Flur an der Tapete noch ein Stückchen zum abknabbern gefunden hätte.

 

Rübe

Ganz sicher vermissen wir heute schon ihr schnurbsen und quietschen mit dem sie sich uns und Paul mitgeteilt hat. Sie war unser erstes Kaninchen, welches wirklich so stimmgewaltig mit uns kommunizierte.

Paul & Rübe

Nie werden wir vergessen, wie wir Dich zum ersten mal gesehen haben 😉 Wir suchten eine neue Partnerin für unseren Paul und dachten zu dem großen schwarzen Jungen würdest Du sehr gut passen. Nachdem Du dich dann auch gleich richtig präsentiert hast und deinem Vorbesitzer erst mal das aufgehängte Gartenwerkzeug gefühlvoll mit deiner Schnuppe an die Wand gedotzt hast, wussten wir das du die richtige bist.

2012-09-19 16.46.37

 

Nachdem wir dich nach Hause gebracht hatten, kam der spannende Moment. Ob Paul dich wohl auch mag? Unsere Sorge war gänzlich unbegründet. Ihr beide wart vom ersten Augenblick an ein Herz und eine Seele. Oft seid ihr hier gemeinsam durch die Wohnung getobt. Meist habt ihr beide miteinander gekuschelt, Hier und da habt ihr beide eine Menge Blödsinn angestellt.

2012-10-16 20.48.46

Wir durften zwei wunderbare Jahre mit Dir verbringen und du wirst immer einen Platz in unserem Herzen haben.

2012-09-23 12.36.26

 

Du warst sehr fotogen 😉 , das haben wir immer dann gemerkt, wenn ein Model für eine Buchvorstellung her musste.

Kaninchen

Auch wenn wir für eine Rezension ein Sachbuch gemeinsam gelesen haben konnte ich mich immer auf deine Mithilfe verlassen.

Clicker2

Und auch auf meinem Schreibtischstuhl hast du eine gute Figur abgegeben.

 

2013-08-25 11.04.53

 

Wir werden dich nie vergessen

Kaltherz von Irmgard Schürgers

Kaltherz

Irmgard Schürgers

Buecher Loewer hat einen neuen Verlag für sich entdeckt 🙂

Verlagsinfo, Klappentext

„Warum musste Lothar Meyer sterben? An einem eiskalten Februarmorgen wird er tot vor seinem Wohnheim in Frankfurt-Sachsenhausen aufgefunden. Er sitzt draußen an die Hauswand gelehnt in einer viel zu dünnen Jacke, gerade so als warte er auf jemanden. Alles deutet auf Tod durch Erfrieren hin. Aber es ist kein Unfall, und das Wohnheim ist kein gewöhnliches Wohnheim…“

ISBN: 9783942728003

UniScripta

Kaltherz

Mein Buchgefühl

Ich muss gestehen, dass ich den Verlag UniScripta bisher nicht kannte. Umso mehr freue ich mich darüber diesen bei der 1. Buchmesse Rheinland-Pfalz entdeckt zu haben. Mir sind die Cover der Titel gleich ins Auge gefallen und schnell bin ich mit einer Dame am Stand ins Gespräch gekommen 😉 Wie sich kurze Zeit später herausstellte durfte ich mit der Autorin Irmgard Schürgers sprechen. Sie hat mir das eine oder andere über den Verlag und sein Programm erläutert.

Ich habe dann ein wenig in den verschiedenen Büchern geblättert und bin an dem Titel Kaltherz von Frau Schürgers hängen geblieben. Als Sie mein Interesse bemerkte hat sie mir einige Details über ihre Protagonisten erzählt. Dies hat mich alles so fasziniert, das ich nur mal schnell einen Blick ins Buch riskieren wollte…Aber ich denke ihr wisst Bescheid 😉 Nur mal kurz anlesen ging hier nicht…Das Buch musste mit nach Hause 🙂

Aber nun endlich mal zu meinen Leseeindruck.

Irmgard Schürgers gibt uns mit Kaltherz einen soliden und gelungenen Krimi in die Hand. Hier findet der Krimifan eine gelungene Mischung aus Kriminalfall und privatem Leben der Ermittler. Ich persönlich mag es ja immer sehr, wenn mir die Protagonisten im Laufe des Buches näher kommen und ich auch ganz nebenbei immer mehr über ihre private Situation erfahre. Für mich gehört das einfach zu einem guten Krimi. Ich finde die Figuren insgesamt auch sehr gut beschrieben. Besonders Selbermann von dem wir am Ende des Buches im Literatur-/Quellenverweis nachlesen können, das er eine reale Person ist die hier in dieser Geschichte eingebaut wurde.

Wir haben es hier auf der einen Seite mit einem ganz klassischen Krimi zu tun und auf der anderen Seite hat die Autorin den Fall in und um ein Behindertenwohnheim herum gebaut. Wir erleben hier ganz hautnah, dass diese Menschen oft ein ganz normales Leben führen. Auch ich selber tue mich manchmal schwer, wenn mir ein Mensch mit einer „Behinderung“ gegenüber steht und ich denke das mich auch dieser Roman wieder ein Stück unbefangener im zukünftigen Umgang gemacht hat und dafür möchte ich der Autorin schon mal ganz herzlich danken 🙂

Dieser Krimi kommt ohne blutige Details aus und doch denke ich das es an Spannung nicht mangelt. Mit seinen 187 Seiten und dem flüssigen Schreibstil ist es aber „leider“ eine viel zu kurze Unterhaltung 😉 Ich würde mir weitere Krimis von Irmgard Schürgers wünschen.

Mumienstadt Wien von Mag. Hagen Schaub gelesen über skoobe

Mumienstadt Wien

Mag. Hagen Schaub

 

Verlagsinfo, Klappentext

Wachsleichen, mumifizierte Köpfe, Finger oder Hände, konservierte Körperteile – vielfach ist uns heute kaum mehr bewusst, welch wichtiges gesellschaftliches Phänomen Mumien einst waren.
Unverweste menschliche Körper dienten in wichtigen Lebensbereichen bestimmten Zwecken und waren somit Teil der Lebenswelt unserer Vorfahren. Mit Beginn der Neuzeit setzte in Wien so etwas wie das „goldene Zeitalter“ der Mumien ein, in Religion und Bestattungsbrauchtum und schließlich in der sich entwickelnden modernen Medizin kam ihnen wachsende Bedeutung zu. Robert Bouchal und Hagen Schaub dokumentieren die erstaunliche Vielfalt der in Wien erhaltenen mumifizierten Körper, die von den ägyptischen Mumien im Kunsthistorischen Museum bis zu Leichnamen aus der Blütezeit der Balsamierungskunst, dem späten 19. und beginnenden 20. Jahrhundert, reichen. Erstmals werden alle Aspekte der Wiener Mumienkultur in sorgfältiger Zusammenschau präsentiert, eindrucksvolle Fotos führen in die faszinierende Welt der unverwesten Leichname.

192 Seiten

ISBN: 978-3-85431-620-6

Pichler Verlag

Mumienstadt Wien von Mag. Hagen Schaub, Cover mit freundlicher Genehmigung von Pichler Verlag

Mumienstadt Wien von Mag. Hagen Schaub, Cover mit freundlicher Genehmigung von Pichler Verlag

Mein Eindruck

Eines Donnerstages bin ich beim  Durchstöbern der neuen Bücher die bei skoobe erschienen sind über folgendes gestolpert. Mumienstadt Wien. Alleine das Cover erregte schon mal meine Aufmerksamkeit, als ich dann den Klappentext näher begutachtet habe war mir klar, das muss ich reinlesen.

Ich habe es nicht bereut. Wir haben es hier mit einem sehr informativen Buch zu tun, welches sich nicht nur mit den Mumien an sich beschäftigt. Hier bekommt man wissenswertes aus allen Epochen unserer Geschichte näher gebracht und alle Kapitel werden  mit vielen Fotos abgerundet.

Es hat mich fasziniert zu lesen, wie auch hier in Europa der Mumienkult Einzug gehalten hat. Mir war bereits bekannt das Teile von Mumien, zum Teil in Pulverform,  in einer bestimmten Zeit als Medizin verwendet wurden. Und doch habe ich auch zu diesem Thema weitere interessante Einzelheiten erfahren. Viele Mumien und Präparate dienen auch heute noch der medizinischen Aus- und Weiterbildung. Das war mir so auch nicht bewusst.

Der Schreibstil ist für ein Fach/Sachbuch in meinen Augen gut verständlich. Auch werden alle Fachbegriffe die verwendet werden sind in meinen Augen gut erklärt.

Besonders gefesselt haben mich aber die verschiedenen Aufnahmen. Hier überwiegt die Neugierde, obwohl die eine oder andere Aufnahme schon recht heftig ist.

 

Die Elefanten meines Bruders von Helmut Pöll

 

Die Elefanten meines Bruders

Helmut Pöll

 

Auszug, Klappentext, Autoreninfo

“Billy Hoffmann ist zehn und findet es doof, dass zwischen seinem Vor- und Nachnamen kein „Tiee“ steht wie bei einem Amerikaner. „Tiee“ stünde für Trevor oder Timothy, was ziemlich cool wäre.

Sein größter Wunsch ist es, mit seinem großen Bruder Phillipp in den Zirkus zu den Elefanten zu gehen. Das kann er aber nicht, weil der Bruder am Vorabend der Vorstellung überfahren wird.

Mit seinen zehn Jahren leidet er an ADHS.
Aufmerksamkeitsdefizithyperaktivitätssyndrom. „Das habe ich aber gar nicht“, sagt er. „Ich habe nur viel Energie“. Deshalb rennt er auch zwanzigmal um die Säule vor der Tiefgarageneinfahrt, bis seine Mutter das Auto geholt hat – und muß zwanzigmal in anderer Richtung zurückrennen, bevor er einsteigen kann.

Die Welt der Erwachsenen erlebt er als willkürlich und zutiefst verstörend. Auf keinen Fall erstrebenswert.”

Lago Verlag

cover

Meine Buchgefühl

Wir haben es hier mit einem sehr ergreifenden Buch zu tun. Ich kenne das Krankheitsbild ADHS durch eine Arbeitskollegin. Deren Tochter ist betroffen und man bekommt am Rande doch das eine oder andere mit. Ich denke Helmut Pöll hat das Erscheinungsbild dieser Krankheit doch sehr gut eingefangen.

Es ist aber definitiv nicht so, dass dieses Buch nur etwas für Betroffene ist, oder das es keinen Unterhaltungswert hat. Nein dieses Buch ist einfach sehr lesenswert. Ich habe mich Billy sehr nahe gefühlt und konnte viele seiner Aktionen irgendwie nachvollziehen. Auch die Reaktionen der Eltern kann man durchaus verstehen. Oft konnte ich beim Lesen wirklich schmunzeln…die Logik die Billy und seine Freundin Mona an den Tag legen, ist teilweise nicht zu unterschätzen.

Ich denke dieses Buch geht sehr tief, obwohl es eine spielerische Leichtigkeit an den Tag legt.

Der Autor hat mich durch die ganze Bandbreite der Gefühle gelotst. In den ersten Seiten war ich oft einfach genervt von Billy, man kann schlecht oder schwer mit dieser Krankheit umgehen. Ich bewundere alle Eltern und Kinder die es schaffen eine Linie für sich zu finden. Dann kamen die Momente im Buch, in denen ich einfach nur traurig wurde. Situationen die Billy nicht versteht, die den “Kurzschluss” bei ihm auslösen…man möchte ihm helfen, ihn einfach nur beschützen. Aber am schönsten waren die Momente in denen Billy zum Beispiel mit Mona die “normale” Welt aushebelt. In denen gezeigt wird, dass es deutlich mehr zu erleben gibt, wenn man sich nur darauf einlässt.

 

Süßes von Waldbäumen und Wildsträuchern

Süßes von Waldbäumen und Wildsträuchern

Gisela Tubes

Aufmerksam auf dieses Buch wurde ich zur ersten Buchmesse Rheinland-Pfalz im Mai diesen Jahres in Mainz. Dort stellte die Autorin ihr Werk dem interessierten Publikum vor und bot auch kleine Kostproben der darin beschriebenen Köstlichkeiten an.

Auf fast 200 Seiten stellt die Autorin 155 Rezepte vor. Die Zutaten, von Brombeere und Buche über Fichte und Holunder, bis zur Schlehe und Weißdorn, wachsen alle in unserer heimatlichen Natur.

Suesses_von_Waldbaeumen

Bevor sich der Leser jedoch den Rezepten widmen kann, wird er von der Autorin erst einmal auf einige wichtige Dinge hingewiesen. So gibt es zuerst einmal eine kurze Einführung über das richtige Sammeln und Verwerten von den Blättern, Blüten und Früchten und der wichtige Hinweis auf eventuell benötigte Pflanzenbestimmungsbücher, da Pflanzenkenntnisse vorausgesetzt werden.

In alphabetischer Reihenfolge werden Rezepte aus 22 heimischen Gehölzarten vorgestellt. Die Seiten mit den einzelnen Rezepten sind mit vielen Fotografien aufgewertet, die Seiten selbst sind farblich an das jeweilige Rezept angepasst. Abschließend gibt es ein Register der Rezepte nach Pflanzenarten und ein Register der Rezepte nach der Art der Getränke und Speisen sowie ein Kalender der Sammelzeiten.

Das ganze Buch ist qualitativ hochwertig verarbeitet und das Hardcover mit Fadenhefung versprechen eine hohe Haltbarkeit.

Erschienen ist dieses Buch bei Quelle & Meyer Verlag Wiebelsheim,   ISBN 978-3-494-01592-7

S.MO Verlag Verlagsvorstellung

S.MO Verlag

Verlagsvorstellung

 

Heute möchte ich euch gerne einen guten Verlag aus Rheinland-Pfalz vorstellen.

Der Verlag ansässig der Burg Ramstein bietet Kinder und Jugendliteratur, Literatur und Unterhaltung und viel „Regionalia“.

Mich persönlich begeistern immer wieder die liebevoll geschriebenen Kinder und Jugendbücher, die oft einen historischen Hintergrund haben.

Aber meine Favoriten sind die Krimis, die im Stephan Moll Verlag erscheinen 🙂

Wer sich gerne selber mal bei Stephan umsehen möchte …

http://www.verlag-smo.de/index.php

Es wird Dich rufen

Es wird Dich rufen (mehr als ein Hörbuch)

von Simon Cross

Am Anfang hielt ich das Hörbuch für einen, sagen wir Dan Brown Abklatsch, aber weit gefehlt. Der Anfang bietet nur einen kurzen Einstieg in die Geschichte, welche der junge Journalist Mike Dornberg erleben wird. Ohne näher auf den Inhalt einzugehen möchte ich nur sagen, es geht um den Kampf zwischen Gut und Böse und die uralte Suche nach dem heiligen Gral.

Es_wird_Dich_rufenDer ohnehin fesselnde Inhalt des Buches wird durch die Umsetzung als Hörbuch deutlich verstärkt, wobei es kein herkömmliches Hörbuch mit nur einem Vorleser ist, nein, manche Passagen werden von verschiedenen Stimmen gesprochen. Besonders faszinierend war für mich das Hörerlebnis, dass einige Dialoge mitten im Satz von dem Erzähler weiter gesprochen wurden oder umgekehrt.
Ich kann jedem dieses Hörbuch nur empfehlen der eine gute Geschichte um den Gral schätzt, zumal einiges sehr glaubwürdig erscheint.

Erschienen ist das auf 8 CDs gebannte Hörbuch beim Verlag bluescreen-entertainment.com.

Erzähler: Helmut Winkelmann, Jean: Michael Mendl, Mike: Erik Borner, Feline: Nora Jokhosha, Michelle: Jutta Popp, Bedienung/Sekretärin: Romy Agel

 

Verlagsvorstellungen

Ich finde, es gibt so viele tolle Verlage die man manchmal gar nicht kennt 😉 Klar die Großen sehen wir alle jeden Tag in unserer Buchhandlung des Vertrauens. Meist liegen dort Stapelweise Bücher vom einen oder anderen zum Kauf bereit 😉

Aber es gibt so unendlich viele kleine und doch tolle Verlage die zum Teil nur in ihrer eigene Region bekannt sind. Diesen Umstand finde ich eigentlich sehr schade. Ich habe mir vorgenommen den einen oder anderen Verlag hier auf meiner Seite in einem kurzen Portrait vorzustellen.

Ich bekomme von den Verlagen dafür kein Geld!!!

Die Reihenfolge meiner Vorstellungen hat nichts mit einer Bewertung zu tun!!!

„Die Wanderhure“ als Theaterstück?

Vor einigen Wochen weilte das Ehepaar Lorenz anlässlich der Premiere  zum Theaterstück von „Der Wanderhure“  in Bad Hersfeld.

Da wir im Vorfeld mit Iny und Elmar einen Termin vereinbart hatten, trafen wir uns dann am 17. Juni in unserem Lieblingscafé, im Café Landlust in Bad Hersfeld. Es gab viel zu erzählen und zu lachen und der Nachmittag war dann auch viel zu schnell vorbei. Allerdings ging der Tag nicht rum ohne dass wir die beiden mit vielen Fragen löchern durften. Bereitwillig gaben sie uns Auskunft und so erfuhren wir zum Beispiel wie die beiden für eine neue Geschichte recherchieren. 

Es war wirklich sehr schön die beiden mal so ganz exklusiv zu treffen und ohne Stress und Hektik einer Buchmesse Zeit in Ruhe miteinander zu verbringen. An dieser Stelle noch mal ein herzliches Dankeschön an Iny und Elmar.

Iny & Elmar mit MoniAm 20.Juni fand noch eine Signierstunde in der örtlichen Buchhandlung statt. Anfangs noch zögernd, kam im Laufe der Signierstunde doch der eine oder andere noch ins Gespräch mit den beiden, welche die Fragen gerne beantworteten.

Signierstunde Bad Hersfeld

Das Theaterstück „Die Wanderhure“ kam bei den Besuchern sehr gut an. Auch wir durften uns am 29.07. dann endlich ein eigenes Bild davon machen. Leider hat es an diesem Abend ziemlich viel geregnet, aber unsere Stiftsruine ist mit einem Zeltdach ausgestattet welches die Zuschauer vor dem Regen schützt.

Die Schauspieler haben dieses Privileg leider nicht. Das schlechte Wetter hat die aber Dramatik des Stückes noch  hervorgehoben.

Leider dürfen wir keine Bilder von der Aufführung zeigen.

Ich für meinen Teil bin absolut begeistert von der Umsetzung als Bühnenstück. Im Vorfeld habe ich mir nicht wirklich vorstellen können, wie man diese komplexe Geschichte auf einer Bühne präsentieren kann, ohne das die Story darunter leidet, aber ich bin der Meinung, das diese Inszenierung mehr als gelungen ist.

Es wäre sehr schön wenn „Die Wanderhure“ auch im nächsten Jahr in der Stiftsruine bei den Bad Hersfelder Festspielen zu sehen wäre.